Keltische Grabfunde vom Glauberg sind national wertvolle Kulturgüter

Keltenfürst vom Glauberg

Das Land Hessen hat die international herausragenden Grabfunde der keltischen Herrschergräber auf dem Glauberg in das »Verzeichnis national wertvoller Kulturgüter« aufgenommen.

Homepage Kulturgutschutz Deutschland

Erstmals in Sachsen-Anhalt findet Kulturgut aus öffentlicher Hand Eingang in das "Verzeichnis national wertvollen Kulturgutes". Es handelt sich um herausragende Kulturgüter des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle und des Zentralmagazins Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Kulturerbe
Weiterlesen
Pfahlbau-Fundstellen, bzw. Feuchtbodensiedlungen im Alpengebiet (Foto: BAK Schweiz)

Auf seiner 35. Sitzung in Paris hat das Welterbekomitee der UNESCO die Aufnahme der internationalen Kandidatur «Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen» auf die Liste des Welterbes beschlossen. Die sogenannte "transnationale serielle Stätte" umfasst 111 Fundorte in den sechs Ländern Schweiz, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Slowenien.

Kulturerbe
Weiterlesen
Feierliche Übergabe der antiken Streitaxt durch Staatssekretär Michael Ebling an den Botschafter der Republik Irak Dr. Hussain Mahmood Fadhlalla Al-Khateeb im Beisein von Univ.-Prof. Falko Daim, Generaldirektors des RGZM

Am Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM) in Mainz wurde gestern eine gestohlene antike Streitaxt an den rechtmäßigen Eigentümer, die Republik Irak, zurückgegeben. Staatssekretär Michael Ebling übergab im Beisein von Vizepräsident des BKA Prof. Dr. Jürgen Stock, Präsident des Bayerischen LKA Peter Dathe und Generalstaatsanwalt Dr. Christoph Strötz das Artefakt an den Botschafter der Republik Irak Dr. Hussain Mahmood Fadhlalla Al-Khateeb.

Kulturerbe
Weiterlesen
Schutzgebäude für die Diogenesinschrift in Oinoanda (Foto © DAI)

Größte Inschrift der antiken Welt erhält modernes Schutzgebäude

Die monumentale philosophische Inschrift des Diogenes von Oinoanda wird dank internationaler Spenden nun durch ein Stahlgebäude geschützt.

Kulturerbe
Weiterlesen
Tonnagel aus Isin

Die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann hat dem irakischen Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland, Alaa Al-Hashimy, 22 altorientalische Fundstücke übergeben. Die bis zu 4.000 Jahre alten Stücke waren bei einer Hausdurchsuchung wegen des Verdachts der Hehlerei 2007 im Wetteraukreis sichergestellt worden.

Kulturerbe
Weiterlesen
Unterwasser-Ausgrabung

Deutschland hat UNESCO Konvention von 2001 bisher nicht ratifiziert

Eine Petition soll nun den Schutz des maritimen kulturellen Erbes auf der Tagesordnung der Politik weiter nach oben rücken.

Kulturerbe
Weiterlesen

7.000 Jahre lang waren sie im feuchten Boden bei Stralsund konserviert geblieben, doch bereits zwei Jahre nach ihrer Bergung im Sommer 2002 waren die ältesten Wasserfahrzeuge des Ostseeraums zum größten Teil zerfallen. Bekannt wurde dies erst Anfang der Woche, als die Hansestadt sich beim Landesamt für Kultur und Denkmalpflege in Schwerin nach dem Verbleib der Einbäume erkundigte. Sie sollten in der Nähe des im letzten Sommer eröffneten Deutschen Meeresmuseum öffentlich ausgestellt werden.

Kulturerbe
Weiterlesen
Reinhold Sand vom LWL-Archivamt zeigt, wie die Archivalien getrocknet werden. (Foto: LWL)

LWL hilft nach Einsturz des Kölner Stadtarchivs

Fachleute des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben am heutigen Donnerstag erstes Archivmaterial aus dem eingestürzten Kölner Stadtarchiv in der LWL-Werkstatt in Münster in Empfang genommen. Dort wird nassen Archivalien in einer Gefriertrocknungsanlage die Feuchtigkeit entzogen.

Kulturerbe
Weiterlesen
Pfeiler des Tempeleingangs (Foto: DAI)

Restaurierungsarbeiten der Orient-Abteilung des DAI erfolgreich abgeschlossen

Das Deutsche Archäologische Institut Sanaa (DAI) beendete unter der Leitung von Frau Dr. Iris Gerlach und in Zusammenarbeit mit der jemenitischen Antikenbehörde (GOAM) vor wenigen Tagen mit einer spektakulären Wiederaufstellung von sechs monumentalen Eingangspfeilern die wichtigsten Restaurierungsarbeiten an dem fast 3000 Jahre alten Haupttempel von Sirwah (Provinz Marib, Jemen).

Kulturerbe
Weiterlesen

Unweit des historischen Schlachtfeldes bei Lützen fräsen sich Braunkohlebagger durch die Landschaft. Das Bergbauunternehmen MIBRAG, Sachsen-Anhalts Kultusminister Olbertz und Landesarchäologe Meller unterzeichneten am Montag einen Vertrag über die archäologische Untersuchung des Schlachtfelds aus dem Dreissigjährigen Krieg.

Ausgrabungen
Weiterlesen