Kurz notiert

DAI Rom eröffnet Ende Juli die Grabungssaison 2024

Arbeiten 2023 in Ostia

Auch 2024 führt das Deutsche Archäologische Institut Rom mehrere archäologische Grabungen in Italien und Tunesien durch. Von Juli bis September sind die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen mit zahlreichen deutschen, italienischen und tunesischen Partnerinstitutionen in Rom auf dem Kapitol, in Ostia, in Castiglione della Pescaia und in Abbir Cella aktiv.

Ausbildung der Freiwilligen im Fachbereich “Immobiles Kulturgut“

Ende Juni 2024 begannen 80 Freiwillige des Projektes KulturGutRetter und des THW ihre Ausbildung in Hilden. Die Fachleute bildeten sich weiter, um zukünftig als Teil der Cultural Heritage Response Unit (CHRU) zu werden.

Kulturerbe
Weiterlesen
Studienpreise Denkmalpflege und Archäologie

Die Fördervereine des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege (NLD) sowie weitere Partner schreiben die Studienpreise für Denkmalpflege und Archäologie 2025 aus. Mit den Preisen werden herausragende Studienarbeiten in diesen Bereichen ausgezeichnet.

Studium
Weiterlesen
Vorstellung des neuen Stiftungsfonds

Alumnus Eckhard Bremer errichtet Stiftungsfonds zur Förderung der Archäologie an der Universität Bonn

Eckhard Bremer, langjähriges Mitglied des Fördervereins des Akademischen Kunstmuseums und Alumnus der Universität Bonn, hat einen Stiftungsfonds ins Leben gerufen, um die Forschung und Lehre in der Archäologie an seiner Alma Mater zu unterstützen. Der Fonds soll die Vor- und Frühgeschichtliche sowie die Klassische Archäologie fördern.

Weiterlesen
Dr. Christoph Bazil (BDA Österreich)

Führende Archäologen aus Bayern und Österreich haben ein Positionspapier für den Umgang mit materiellen Zeugnissen aus der Zeit des Nationalsozialismus unterzeichnet

Denkmalschutz
Weiterlesen
Prof. Dr. Christoph Schäfer, Prof. Dr. Frank Daubner, Prof. Dr. Uwe Jun, Prof. Dr. Torsten Mattern, Preisträgerin Prof. Dr. Therese Fuhrer, Prof. Dr. Andreas Regelsberger, JProf. Dr. Diego De Brasi und Prof. Dr. Stephan Busch

Die Universität Trier hat in diesem Jahr die Altphilologin Prof. Dr. Therese Fuhrer mit dem Ausonius-Preis ausgezeichnet. Die Inhaberin des Lehrstuhls für Lateinische Philologie der Antike an der Ludwig-Maximilians-Universität ist die 26. Preisträgerin dieser bedeutenden Auszeichnung, die jährlich an eine Wissenschaftlerin bzw. einen Wissenschaftler auf dem Gebiet der Klassischen Philologie oder der Alten Geschichte verliehen wird.

Universität
Weiterlesen
Ausgrabungsfläche mit Hausgrundriss

Das im Süden des Reichelsheimer Ortsteils Weckesheim gelegene Baugebiet »Am Heiligen Stein« wird seit mehreren Jahren immer wieder archäologisch untersucht. Nun wurden vor Ort die neuesten Erkenntnisse aus dem zweiten Bauabschnitt vorgestellt.

Ausgrabungen
Weiterlesen
Das Areal des Pfahlbaumuseum Unteruhldingen mit dem neues Museumsgebäude im Vordergrund. Foto: Achim Mende

In Anwesenheit von Kulturstaatsministerin Claudia Roth und Petra Olschowski, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg wurde am 20. Juni der neue große Ausstellungsbau des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen am Bodensee eröffnet.

Museen & Ausstellungen
Weiterlesen
Archäologisches Fenster im PETRI Berlin

"PETRI Berlin. Entdecke die Archäologie", das archäologische Haus und Besuchszentrum zum archäologischen Erbe der Hauptstadt, ist errichtet. Bevor die Arbeiten an der Ausstellungsgestaltung beginnen, laden das Landesdenkmalamt Berlin und das Museum für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin am morgigen Samstag zu einem Tag der offenen Tür in das Gebäude zwischen Gertraudenbrücke und Mühlendamm mitten in Berlin.

Kulturerbe
Weiterlesen
Infografik: Globale Vernetzung der Tropenwälder

Zu verstehen, wie sich die Abholzung tropischer Wälder auf die Dynamik des globalen Erdsystems auswirkt, sowie die Identifizierung potenzieller Kipppunkte sind der Schlüssel zur Zukunft unserer Spezies auf diesem Planeten. Indem wir die lange Geschichte menschlicher Gesellschaften in tropischen Wäldern erforschen und natürliche und soziale Systeme in interdisziplinären Modellen zusammenführen, können wir bewerten, welche Auswirkungen bereits die frühe Interaktion des Menschen mit den Tropenwäldern hatte. Schon vor langer Zeit haben sich daraus unumkehrbare Folgen für die Erde ergeben, die über das 21. Jahrhundert hinaus fortwirken werden.

Forschung
Weiterlesen
Kolloquiumsteilnehmer vor dem Westtor

Im Rahmen des Fachkolloquiums »Das römische Kastell auf dem Annaberg: Mythos oder Wirklichkeit?« im LWL-Römermuseum gingen 13 Archäolog:innen und Militärhistoriker am Wochenende der Frage nach, ob auf dem Annaberg ein römisches Kastell existiert hat. Am 19. Juni 1899, vor genau 125 Jahren, starteten dort im Auftrag der Altertumskommission für Westfalen die ersten Ausgrabungen in Haltern unter der Leitung von Prof. Dr. Carl Schuchhardt. »Sie bildeten den Auftakt zu einer im großen Umfang betriebenen archäologischen Grabungstätigkeit, die bis heute anhält«, erläutert Dr. Josef Mühlenbrock, Leiter des LWL-Römermuseums. In den Jahren zuvor hatte Schuchhardt in Niedersachsen mehrere fränkische und sächsische Burgen erforscht und beanspruchte nun für sich, auf dem Annaberg als Erster das römische Kastell Aliso nachgewiesen zu haben.

Wissenschaftsgeschichte
Weiterlesen
Kurz notiert

Auf dieser Seite finden Sie Notizen aus der archäologischen Wissenschaft und Forschung sowie zu aktuell in Print- und Online-Medien verbreiteten Meldungen zu archäologischen Themen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter können Sie sich regelmäßig alle aktuellen Infos von Archäologie Online bequem in Ihr Postfach senden lassen.