Kurz notiert

UNESCO-Welterbe Trier ist Teil einer neuen Reiseroute durch das antike Europa

Porta Nigra

Die Welterbestätte »Römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche« in Trier ist eine von insgesamt acht Welterbestätten, die von der UNESCO als Teil einer touristischen Reise durch das antike Europa ausgewählt wurden.

Keramik aus der ältesten Siedlungsschicht

Forschungen des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) belegen die Präsenz levantinischer Töpfer in den ältesten Siedlungsschichten (um 4.000 v. Chr.) von Buto/Tell el-Faraʿin im nordwestlichen Nildelta.

Nordafrika
Weiterlesen
Fuchsstadttasse

Polizei stellt illegal ausgegrabene archäologische Funde sicher

Ein Sondengänger aus Querfurt im Saalekreis hat auf einer Internetplattform einen Depotfund der späten Bronzezeit zum Kauf angeboten. Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt erstattete daraufhin Anzeige beim Landeskriminalamt. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung konnten dieser und weitere Funde sichergestellt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen mutmaßlicher Unterschlagung archäologisch bedeutender Kulturgüter gegen den Mann.

Kulturerbe
Weiterlesen
Turmgräber von Bat

Die Geoscience Information Society hat Anfang November 2018 den »Best Guidebook Award 2018« an den Geologischen Führer des Nordost-Oman verliehen. Im ersten Band des Führers mit dem Titel »Field Guide to the Geology of Northeastern Oman« findet man neben einem Überblick zur Archäologie, Klimaentwicklung und Vegetation eine generelle Einführung in die Geologie des Oman.

Veröffentlichungen
Weiterlesen
Unterzeichnung des Memorandum of Understandings zwischen AGYA und der ägyptischen Academy of Scientific Research & Technology (ASRT)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird die Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) bis Januar 2020 mit zusätzlichen 3,3 Millionen Euro fördern. Das Projekt unter der Leitung der Kuratorin Verena Lepper vom Ägyptischen Museum und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin unterstützt seit 2013 exzellente arabische und deutsche Nachwuchswissenschaftler, die interdisziplinäre Forschungsprojekte und Initiativen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Gesellschaft erfolgreich realisieren.

Weiterlesen
Steinamulett aus Sendschirli mit aramäischer Inschrift

Forscher untersuchen Amulette

Sie sollten vor bösen Dämonen oder der Missgunst des Nachbarn schützen: Amulette waren schon vor Jahrtausenden symbolträchtige Schmuckstücke, die viel über ihre Besitzer aussagten. Prof. Dr. Angelika Berlejung von der Universität Leipzig und Prof. Dr. Gideon Bohak von der Tel Aviv University wollen in einem gemeinsamen, von der German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development mit 200.000 Euro geförderten Projekt insgesamt 500 Amulette aus den Jahrhunderten vor und nach Christus genau untersuchen, ihre Inschriften entziffern und interpretieren.

Funde & Befunde
Weiterlesen
Erst im Labor der HTW Berlin wurde das Grab eines kleinen Kindes freigelegt

Der Weinberg bei Groß Fredenwalde ist nicht nur eine wichtige Landmarke der Uckermark, sondern auch Fundort einer archäologischen Sensation: Vor 8.500 Jahren haben auf dem Hügel mittelsteinzeitliche Menschen einen Bestattungsplatz angelegt. Die Universitäten Göttingen und Kiel sowie die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin erforschen den Platz gemeinsam mit dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum.

Ausgrabungen
Weiterlesen
Fragmente der Qumran-Rollen, die 2006 bis 2010 an der BAM untersucht wurden

Das Museum of the Bible in Washington D.C. hat die Ergebnisse der Analyse von fünf seiner 16 Qumran-Fragmente verkündet. Im Auftrag des Museums hatte die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) eine Reihe von Untersuchungen an diesen Fragmenten durchgeführt.

Funde & Befunde
Weiterlesen
Antiquity Slam Poster

Wie schminkten sich Männer im alten Ägypten? Wie quakte der antike Frosch ohne den Buchstaben „Q“? Und gab es den Antiquity Slam nicht schon bereits vor 100 Jahren? Diese und weitere Fragen beantworten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beim Antiquity Slam am 7. November um 20 Uhr in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW). Die Antworten müssen die Slammerinnen und Slammer in jeweils zehn Minuten geben und dabei das Publikum überzeugen, denn dieses bestimmt am Ende den besten Beitrag durch Applaus. Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 19 Uhr.

Veranstaltungen
Weiterlesen
Coding Da Vinci

Am 27. Oktober ist mit einem großen Kick-Off in Mainz der Kulturhackathon Coding Da Vinci Rhein-Main gestartet. Über 100 Teilnehmer haben sich mit kreativen Ideen beteiligt, am Ende des Ideenpitches standen 22 Vorschläge kreativer Köpfe mit der Bitte um Beteiligung. Die Teams, die sich daraus bilden, haben bis zum 1. Dezember fünf Wochen Zeit, um ihre Projektidee für die neue Nutzung digitalen Kulturerbes zu entwickeln. Am 1. Dezember werden im Landesmuseum Mainz die Ergebnisse öffentlich vorgestellt und die besten Teams mit Preisen belohnt.

Digital Humanities
Weiterlesen
Der Nachbau des Tempels in seinem bisherigen Zustand

Als der Tempel im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden in Mecklenburg.Vorpommern, dessen Grundriss bei den Ausgrabungen entdeckt worden war, in den 1980er Jahren nachgebaut wurde, brauchte man ein Gebäude auf dem Freigelände, in dem sich auch größere Besuchergruppen bei Regen unterstellen konnten. Deshalb erhielt der Tempel ein Dach, obwohl es archäologisch nicht nachgewiesen war. Dies soll nun geändert werden.

Funde & Befunde
Weiterlesen
Kurz notiert

Auf dieser Seite finden Sie Notizen aus der archäologischen Wissenschaft und Forschung sowie zu aktuell in Print- und Online-Medien verbreiteten Meldungen zu archäologischen Themen.