Helfen Sie mit!

Archäologie Online ist seit dem Start im Jahr 2000 zur größten deutschsprachigen Internetplattform für archäologische Themen herangewachsen. Von Beginn an war das erklärte Ziel, einer breiten Öffentlichkeit ebenso wie Wissenschaftlern und Studenten einen leichten Zugang zu aktuellen Themen und Problemen der Archäologie in ihrer gesamten Bandbreite zu eröffnen. Das ursprüngliche Konzept einer kommerziell betriebenen Plattform erwies sich jedoch als finanziell nicht tragfähig, die eigens für den Betrieb gegründete Firma wurde Ende 2002 aufgelöst.

Das Non-Profit-Projekt

Wir - Andreas Brunn, Christoph Steinacker und Thilo Jordan - sind allerdings nach wie vor von der Idee eines umfassenden und unabhängigen Archäologie-Portals überzeugt und halten es für einen wichtigen Treffpunkt von Öffentlichkeit und Wissenschaft. Dass wir damit nicht alleine stehen, zeigt der rege Zuspruch, den diese Seiten mit ca. 30.000 Lesern pro Monat finden. Aus diesem Grund führen wir Archäologie Online seit mittlerweile über 17 Jahren als Non-Profit-Projekt neben unseren eigentlichen Berufen in der Freitzeit weiter und stecken jährlich über 700 Stunden Arbeit in das Projekt.

Das Problem: laufende Kosten

Doch der Betrieb eines Onlineportals im Umfang von Archäologie Online verursacht Kosten, die nicht unerheblich sind. Beispielsweise wird ein leistungsstarker Webserver benötigt, der für den Umfang und den hohen Nutzerzuspruch ausgelegt ist. Dazu kommen Gebühren für Software, Materialkosten und die Koordinierung der Arbeit an mehreren Standorten, Ausgaben für die Weiterentwicklung und die Sicherheit der Seiten, die unvermeidlichen Steuern usw. Alles in allem fallen Kosten in Höhe von etwa 4.500 Euro im Jahr an - das ist mehr als wir alleine finanziell stemmen können.

Wir bitten daher Sie als unsere Leser um Ihre Unterstützung:
► Helfen Sie mit, das Projekt Archäologie Online weiterzuführen!

So können Sie helfen

Indem Sie uns einen Betrag Ihrer Wahl zukommen lassen, tragen Sie aktiv zum weiteren Fortbestehen und zur stetigen Entwicklung von Archäologie Online bei.
Jeder Euro, jeder noch so kleine Betrag hilft!

Wenn zum Beispiel pro Monat nur zwei Prozent der Nutzer jeweils 1 Euro spenden würden, könnten wir Archäologie Online damit finanzieren.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung!

Ihr Archäologie Online Team:
Andreas Brunn, Thilo Jordan und Christoph Steinacker

 

Fragen und Antworten

Warum wird das Projekt nicht über Werbung finanziert, wie es bei anderen Internetseiten üblich ist?

Wir verzichten bewusst auf die Teilnahme an Werbenetzwerken, weil wir der Ansicht sind, dass solche Werbung hinsichtlich des Datenschutzes bedenklich ist. Außerdem hätten wir damit kaum eine Möglichkeit die Art der angezeigten Werbung zu beeinflussen. Und wir wollen auf diesen Seiten definitiv keine Werbung für Metallsonden, zweifelhafte Auktionen oder Verschwörungstheorien anzeigen. Der allergrößte Teil der Internetwerbung ist unserer Ansicht nach nervig, störend und lenkt vom eigentlichen Inhalt der Seiten ab.

Dennoch gibt es hin und wieder auch bei Archäologie Online Werbung zu sehen - diese ist aber handverlesen, d.h. wir akzeptieren ausschließlich solche Werbung, die einen inhaltlichen Bezug zum Thema Archäologie hat und von der wir glauben, dass sie auch für unsere Leser einen Nutzwert hat. Ein Beispiel dafür wäre Werbung für archäologische Ausstellungen. Die Anzahl solcher Werbeschaltungen hält sich aber in sehr engen Grenzen, daher trägt Werbung auch nur einen kleinen Teil zur Finanzierung dieser Seiten bei.

Ich habe gespendet, aber das Spendenbarometer zeigt immer noch das selbe an wie zuvor. Warum?

Das Spendenbarometer wird von uns manuell aktualisiert, d.h. wir tragen jeden Betrag von Hand ein. Daher kann es schon mal einige Tage dauern, bis zwischenzeitlich eingegangene Spenden sichtbar werden.
Bei Überweisungen auf unser Bankkonto dauert es üblicherweise mehrere Tage, bis sie als Gutschrift gebucht werden. Eine automatische Aktualisierung des Spendenbarometers ist bei dieser Form der Unterstützung prinzipiell nicht möglich. Auch bei Zahlungen über PayPal gibt es keine direkte Kopplung mit dem Spendenbarometer. Wir aktualisieren das Spendenbarometer, sobald wir uns bei Archäologie Online einloggen.

Was passiert, wenn mehr Spenden eingehen als Unkosten anfallen?

Erst einmal lassen wir die Korken knallen und freuen uns, dass so viele Menschen das Projekt Archäologie Online unterstützen. Und dann ... arbeiten wir ganz normal weiter.

Falls tatsächlich in einem Jahr einmal ein Überschuss entstehen sollte, bilden wir damit eine Rücklage für das nächste Jahr. Schließlich wollen wir noch viele Jahre weiter ein Portal für Archäologie-Interessierte bieten. Und falls es dann im Jahr darauf nicht ganz so gut läuft, haben wir so immerhin schon eine Grundfinanzierung.

Finanzierung dieser Seiten in 2019
  • 100%
    80%
    60%
    40%
    20%
    0%
  • 4500
    Kosten
    104,0%
    4680 € finanziert

PayPal

Um Archäologie Online zu unterstützen, können Sie uns via PayPal einen beliebigen Betrag zukommen lassen.

Das geht schnell und unkompliziert. Sie brauchen einfach nur den folgenden Button anklicken und auf der daraufhin angezeigten Seite (www.paypal.me/ArchOnline) den Betrag eingeben, den Sie beisteuern möchten:
  Archäologie Online unterstützen

Bankverbindung

Wenn Sie kein PayPal-Konto haben: Sie können uns natürlich auch gerne durch eine Überweisung auf das Archäologie Online Girokonto unterstützen. Hier sind die nötigen Angaben:

Kontoinhaber: Steinacker, Brunn, Jordan
IBAN: DE48 6805 0101 0002 1556 85
(SWIFT-BIC: FRSPDE66XXX)

Bitte geben Sie folgenden Verwendungszweck an: 
Obolus Archäologie Online

Finanzierung dieser Seiten in 2018
  • 100%
    80%
    60%
    40%
    20%
    0%
  • 4500
    Kosten
    76,4%
    3439 € finanziert