Aktuelles aus der Archäologie

Nachrichten

Erstmalige Einblicke in den genetischen Flaschenhals der Schafhaltung in der Jungsteinzeit

Schafe in Anatolien

Die genetische Vielfalt der Schafe nahm nicht wie bisher angenommen schon in der Anfangszeit der Schafhaltung vor rund 10.000 Jahren im anatolischen Verbreitungsgebiet des Wildschafes ab. Ein Forscherteam um SNSB- und LMU-Archäozoologen Prof. Joris Peters zeigt, dass diese Vielfalt während der ersten 1.000 Jahre menschlicher Einflussnahme auf Haltung und Zucht der Schafe vergleichsweise hoch blieb und wohl erst im späteren Verlauf der Jungsteinzeit signifikant zurückging.

Die Ausgrabungsstelle in Gebenstorf-Steinacher liegt direkt an der Limmat

Im Vorfeld einer grossen Überbauung in Gebenstorf (Kanton Aargau) führt die Kantonsarchäologie eine Rettungsgrabung in zwei Kampagnen durch. Direkt an der Limmat liegt eine römische Siedlungsstelle mit gut erhaltenen Steinbauten. Der Komplex ist von grosser Bedeutung, weil er Antworten liefert zum Verhältnis des Militärlagers Vindonissa und seinem Umland.

Ausgrabungen
Weiterlesen
Rabe

Kulturelle Diversität wirkt sich vermutlich insgesamt positiv auf die Biodiversität von Ökosystemen aus. Als ein entscheidender Motor der großen Aussterbeereignisse im "Zeitalter des Menschen" (Anthropozän) kann daher die Homogenisierung von menschlichen Lebensformen angesehen werden.

Forschung
Weiterlesen
Siedlungshügel von Hazor

Die Besiedlungsgeschichte der eisenzeitlichen Metropole Hazor in Israel steht im Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojekts an der Universität Oldenburg. Die Forschenden wollen ein Gesamtbild der kulturellen und ethnischen Veränderungen entwerfen, die sich am Übergang von der Bronzezeit zur Eisenzeit in der Levante abspielten. Sie untersuchen zudem, wie sich im Verlauf dieses Umbruchs die Identität des Volkes Israel herausbildete.

Ausgrabungen
Weiterlesen
Geomagnetik auf Amrum

Messkampagne von ROOTS, Uni Kiel und LEIZA auf Amrum erbringt vielversprechende Hinweise für weitere Untersuchungen

Sandstrand, Dünen und die Lage zwischen Nordsee und Wattenmeer locken jedes Jahr hunderttausende Touristen auf die nordfriesische Insel Amrum. Genau diese Umweltbedingungen, die heute eine wichtige Einkommensquelle für die Inselgemeinschaft sind, stellten die Menschen in früheren Jahrhunderten und Jahrtausenden vor existentielle Herausforderungen: Der Boden ist relativ unfruchtbar, der Wind weht zusätzlich Sand auf die Äcker und Sturmfluten bedrohen die Küsten.

Forschung
Weiterlesen

Kurz notiert

125 Jahre archäologische Ausgrabungen in Haltern

Ausgrabung 1899 in Haltern am See

1899 begann die Altertumskommission für Westfalen mit den Ausgrabungen an den römischen Anlagen von Haltern. Nach 125 Jahren kehrt die Kommission des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) an den Ort ihrer früheren Aktivitäten zurück, um im Rahmen ihrer Jahrestagung am Freitag, den 19.4.2024 im LWL-Römermuseum die langjährige Forschungsgeschichte zu würdigen und neue Erkenntnisse zu diskutieren.

gesicherte Fundstelle
Archäologie nach der Flut

Erste Sicherungsmaßnahme eines Bodendenkmals aufgrund des Hochwassers von 2021

In der Zeit vom 4. bis 22. März haben Archäologinnen und Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Grabung in Altena (Märkischer Kreis/ Sauerland) durchgeführt. An der Fundstelle befindet sich eine Kombination aus mittelalterlicher Schlackenhalde und Meiler. Die Stelle hat 2021 einen Flutschaden erlitten, Erosionsschäden schritten seitdem weiter voran. Das alles machte diese erste Sicherungsmaßnahme unumgänglich. Weiterlesen
| Ausgrabungen
Palmblattmanuskript aus Südindien
Historische Schriftartefakte: Universität Hamburg schickt weltweit einzigartiges Containerlabor nach Indien
Um wertvolle Manuskripte auf der ganzen Welt zu erforschen, hat das Exzellenzcluster »Understanding Written Artefacts« an der Universität Hamburg ein mobiles Containerlabor entwickelt. Die insgesamt sieben Container werden am 7. April 2024 erstmals ins Ausland geschickt. In Indien sollen in den kommenden anderthalb Jahren mit ihrer Hilfe Palmblattmanuskripte untersucht werden, die zum UNESCO-Weltdokumentenerbe gehören. Weiterlesen
| Denkmalschutz
Büste der Nofretete
Erstausstellung der Büste der Nofretete vor 100 Jahren
Am 1. April 1924 wurde die bunte Büste der Königin Nofretete erstmals in musealem Rahmen einem größeren Publikum präsentiert, und zwar in einem neu konzipierten Bereich der Dauerausstellung der Ägyptischen Sammlung im Neuen Museum. Die Büste war 1912 im Rahmen einer von Ägypten genehmigten wissenschaftlichen Ausgrabung in Tell-el-Amarna gefunden worden. Sie wurde bei der Fundteilung – dem damals üblichen Verfahren nach Grabungen – der deutschen Seite zugesprochen und 1913 nach Berlin transportiert. Dort stellte sie James Simon, der die Grabung finanziert hatte und dementsprechend Eigentümer der Funde war, zunächst in seiner Villa in der Tiergartenstraße auf. Ihre museale Erstpräsentation fand ab 1924 im Rahmen der ersten umfassenden Ausstellung der Objekte des Museums aus der Amarna-Zeit statt. Nach Kriegsauslagerung und jahrzehntelanger Präsentation im West-Berliner Ägyptischen Museum in Charlottenburg befindet sich die Büste seit 2009 wieder im Neuen Museum auf der Museumsinsel Berlin. Weiterlesen
| Funde & Befunde
Vorstellung der Grabungsbefunde in Bruchköbel in Hessen
Brunnen und Limeslinien - Ergebnisse der Ausgrabungen in Bruchköbel vorgestellt
In einer gemeinsamen Veranstaltung der Stadt Bruchköbel, der Kreisarchäologie des Main-Kinzig-Kreises und dem Geschichtsverein Bruchköbel e.V. wurden am vergangenen Freitag die Ergebnisse der Ausgrabungen "Im Peller" vorgestellt. Mit dabei waren nicht nur die hessenARCHÄOLOGIE sondern auch Laura Hasenstein mit ersten Einblicken in ihre wissenschaftliche Auswertung der Grabung. Weiterlesen
| Ausgrabungen
Mit unserem kostenlosen Newsletter können Sie sich regelmäßig alle aktuellen Infos von Archäologie Online bequem in Ihr Postfach senden lassen.
Regionaltagung Ostmecklenburg und Vorpommern

Als Forum für Ehrenamt, Forschung und archäologische Denkmalpflege bieten die Regionaltagungen einen aktuellen Überblick über die [...] mehr

11.10.2023 - 28.04.2024   Hamburg-Harburg
LIGHT MY FIRE – MENSCH MACHT FEUER
Light my Fire

In der Ausstellung sind neben archäologischen Funden auch Visualisierungen und Rekonstruktionen zu sehen – wie zum Beispiel die von [...] mehr

27.10.2023 - 28.04.2024   Chemnitz
Home Sweet Home - Archäologie des Wohnens
Home sweet Home

Über 450 Exponate aus Chemnitz über Griechenland bis in die Mongolei erzählen uns von der Jahrtausende alten Geschichte des Wohnens. Die [...] mehr