Lucy lief nicht alleine

Mehrere fossile Fußknochen aus der Region Afar in Äthiopien bringen Bewegung in die Erforschung des aufrechten Gangs. Die Auswertung der allgemein in der Paläoanthropologie seltenen Fußknochen erbrachte ein unerwartetes Ergebnis: zeitgleich mit Lucy hat sich anscheinend auch ein »entfernter Cousin« auf anderen Wegen mit dem aufrechten Gang beschäftigt.

Nachrichten durchblättern
Mittelfußknochen einer noch unbekannten Hominidenart
Der fossile Mittelfußknochen bei der Auffindung.

Im Februar 2009 wurden die acht Fußknochen von einem internationalen Forschungsteam um den Paläontologen Yohannes Haile-Selassie vom Cleveland Museum of Natural History gefunden. Der Fundort bei Burtele im Nordosten Äthiopiens befindet sich nur 50 Kilometer nördlich von Hadar, dem Fundort Lucy's. Doch die Burtele-Fossilien liegen nicht nur geographisch in enger Nachbarschaft zu Lucy, sondern mit einem Alter von 3,4 Millionen Jahren auch zeitlich.

Die weltberühmte Homininendame »Lucy« zählt zur Art Australopithecus afarensis, die vor drei bis vier Millionen Jahren im heutigen Äthiopien und Tansania lebte. Der A. afarensis gilt als die erste Homininenart, bei der der aufrechte, bipede Gang voll entwickelt und der Bewegungsapparat bereits dem des modernen Menschen sehr ähnlich ist. Da über die Jahre hinweg fast alle weiteren Fossilfunde dieser Zeitspanne und Regionen dem A. afarensis zugeordnet werden konnten, bildete sich in großen Teilen der anthropologischen Forschung die Meinung heraus, dass vor drei bis vier Millionen Jahren Lucy und ihre Artgenossen die einzige Homininenart in Ostafrika war.

Die Fußknochen von Burtele  (BRT-VP-2/73) weisen nun in eine andere Richtung. Sie stammen nicht von einem A. afarensis, hier sind sich die beteiligten Forscher sicher. Sie können aber noch keiner bekannten Homininenart zugewiesen werden. Mit dem recht langen großen Zeh erinnern die Fossilien eher an den vor 4,4 Millionen Jahren lebenden Ardipithecus ramidus, einem Vorfahren von Lucy. Ardipithecus ramidus, dessen Extremitäten im Gegensatz zu Lucy noch affenähnlicher waren, war zwar überwiegend ein Baumbewohner, konnte sich aber auch aufrecht am Boden fortbewegen, wenngleich in einer »primitiveren« Weise als Australopithecus afarensis.

Auch wenn die Fossilien aus Burtele noch keiner Spezies zugewiesen werden können, ist nun sicher, dass zeitgleich mit Lucy noch eine weitere Homininenart in der Region gelebt haben muss. Zudem eine Art, die ebenfalls schon den aufrechten Gang praktizierte, obgleich in einer nicht so »modernen« Weise wie A. afarensis. Die Evolution des aufrechten Gangs hat somit eine weitere Wurzel bekommen.

 

Publikation

A new hominin foot from Ethiopia shows multiple Pliocene bipedal adaptations.
Yohannes Haile-Selassie, Beverly Z. Saylor, Alan Deino, Naomi E. Levin, Mulugeta Alene & Bruce M. Latimer
Nature 483, 565–569 (29 March 2012) doi:10.1038/nature10922

Buch zum Thema

Die Frühzeit des Menschen. Der Weg zum Homo sapiens
Schrenk, Friedemann, C.H. Beck Wissen, 2003

Fossile Fußknochen von Burtele
Die Fußknochen von Burtele (BRT-VP-2/73)
Survey am Fundort
Survey am Fundort Burtele

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben