Unterwasserarchäologie

Kurze Darstellung der unterwasserarchäologischen Forschung in Rußland von Peter Sorokin, St. Petersburg. Sprache: englisch

"MoSS" heißt ein Projekt mehrerer europäischer Staaten zur Erforschung und Konservierung historisch bedeutsamer Schiffswracks in Nordeuropa. Sprachen: deutsch, dänisch, englisch, finnisch, niederländisch, schwedisch

Übersicht der bisher erschienenen Bände des Nachrichtenblatts. Von Band 8/2001 bis 11-12/2005 können die enthaltenen Artikel jeweils als PDF-Dokument im Volltext heruntergeladen werden. Das Nachrichtenblatt Arbeitskreis Unterwasserarchäologie wird herausgegeben von der Kommission für Unterwasserarchäologie im Verband der Landesarchäologen in der Bundesrepublik Deutschland und erscheint im janus Verlag. Sprache: deutsch

Internationale Datenbank zur europäischen Schiffsarchäologie. Die in zehn Sprachen recherchierbare Bild-Datenbank enthält derzeit Informationen über 1500 Schiffdarstellungen. Die Recherche ist nach historischen, technischen und regionalen Aspekten möglich. Sprachen: deutsch, dänisch, englisch, spanisch, französisch, griechisch, hebräisch

Umfassende Informationen zur Unterwasserarchäologie mit Schwerpunkt auf Nordeuropa Sprachen: deutsch, englisch, spanisch, französisch, portugiesisch, schwedisch

Hoempage des NUA (Network for Underwater Archaeology) mit Links und Projektbeschreibungen Sprache: englisch

Die Seeufersiedlungen des Alpenraumes sollen UNESCO-Weltkulturerbe werden. Beteiligt sind alle Länder rund um die Alpen – Deutschland, Österreich, Slowenien, Italien, Frankreich und die Schweiz. Auf der noch recht knappen Homepage des hierfür gegründeten Vereins findet man neben Informationen zum Projekt Weltkulturerbe auch Links zu allen circumalpinen Museen die sich mit Pfahlbauten beschäftigen. Sprachen: deutsch, englisch, französisch

Grabungsprojekt von Donny L. Hamilton (Institute of Nautical Archaeology der Texas A&M University) zum 1692 zerstörten Port Royal (Jamaica) Sprache: englisch

Private Homepage des Unterwasserarchäologen Ralph Pedersen mit Informationen zu seinen Forschungen vorwiegend im östlichen Mittelmeer. Sprache: englisch

Resolution der Teilnehmer des Internationalen Kongresses zur Unterwasserarchäologie (IKUWA 99) in Sassnitz auf Rügen zum Schutz des Kulturerbes unter Wasser. Sprachen: deutsch, englisch