Ägyptologie

In Archéo-Nil haben sich mehrerer internationale Institutionen zusammengeschlossen, die sich mit der Erforschung der vorpharaonischen Kulturen in Nordostafrika befassen. Die Seiten beinhalten neben zahlreichen Onlineveröffentlichungen (PDF) zu einzelnen Forschungsprojekten auch aktuelle Nachrichten aus dem Forschungsverbund. Im weiteren ist auf den Seiten das Gesamtinhaltsverzeichnis der Fachzeitschrift »Archéo-Nil« veröffentlicht. Sprachen: englisch, französisch

Das Athribis-Projekt widmet sich der archäologischen Erforschung der antiken Stadt Athribis in Oberägypten und ihrer Monumente, deren Geschichte sich vom 4. Jh. v.Chr. bis in das 11. Jh. n.Chr. erstreckt. Diese Seite informiert über das Projekt, den Grabungsplatz und seine bisherige Erforschung. Sprache: deutsch

Aktuelle und bisherige internationale Grabungs- und Forschungsprojekte in Ägypten (»Foreign Mission Resources«) werden in dieser umfangreichen Liste vom Supreme Council of Antiquities aufgeführt. Sprache: englisch

Homepage des Australian Centre for Egyptology an der Macquaire University in Sydney. Sprache: englisch

Auf der Homepage der seit 1901 erscheinende Fachzeitschrift des »Institut français d’archéologie orientale« in Kairo, finden sich alle Inhaltsverzeichnisse der Publikation seit ihrer Erscheinung. Die einzelnen Artikel können kostenpflichtig als PDF-Datei erworben werden. Sprache: französisch

Der Blog zum Forschungsprojekt »The Coptic Magical Papyri: Volksreligion im spätantiken und frühislamischen Ägypten« soll über und aus dem am Lehrstuhl für Ägyptologie der Universität Würzburg angesiedelten Projekt berichten. Sprache: englisch

Die Webseite des Zentrums hält jede Menge Informationen über die archäologische Arbeit im Tempelbezirk von Karnak bereit. So können beispielsweise zahlreiche Artikel der Publikationsreihe »Les cahiers de Karnak« als PDF-Datei heruntergeladen werden. Sprachen: arabisch, englisch, französisch

Dass Gefolgsleute der Pharaonen zu Expeditionen in die Wüsten im Osten Ägyptens ausschwärmten, ist bekannt. Nun zeigt sich, dass der Pyramiden-Bauherr Cheops bereits um 2604 v. Chr. Gesandtschaften in den unwirtlichen Westen schickte - vermutlich, um die Ressourcen der Wüste zu erkunden. Artikel von Carlo Bergmann und Klaus Peter Kuhlmann in GEO SPECIAL 5/2001 ("Ägypten"). Sprache: deutsch

Eine britische Forscherin will das Rätsel der großen Pyramiden gelöst haben. Doch in Fachkreisen stößt sie auf Widerspruch. Artikel von Ulf von Rauchhaupt in der ZEIT Nr. 47/2000. Sprache: deutsch

Sehr knappe Informationsseite über ein von der Gerda-Henkel-Stiftung unterstütztes Projekt, mit dem die verschiedenen Konservierungsprojekte im altägyptischen Theben vernetzt und die Forschungsdaten online gestellt werden sollen. Aktuelle Informationen finden sich auf der gleichnamigen Facebookseite des Projektes. Sprache: englisch