Häuser für die Toten - Kollektivgräber im südlichen Leinetal

In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben zahlreiche Projekte der staatlichen und ehrenamtlichen Denkmalpflege im Landkreis Northeim sowie der Universität Göttingen zu einer intensiven Erforschung des bis dahin weitgehend unbekannten Jungneolithikums im südliche Leinetal geführt. Forschungsschwerpunkte waren dabei mehrere Grabgrüfte (Kollektivgräber) und Wall-Graben-Anlagen (Erdwerke). In diesem »Jungsteinsite-special « von C. Rinne werden nach einer allgemeinen Einleitung die Gräber Odagsen I, Odagsen II, Odagsen III, Großenrode I und Großenrode II vorgestellt, die in dieser Form noch nicht publiziert wurden. Sprache: deutsch

Status

Aufnahme in den Guide am 22.01.2002
Letzte Aktualisierung des Eintrags: 22.01.2002
Letzte Prüfung der URL: 05.12.2022
Status: OK

Statistik

Seitenaufrufe Der Eintrag wurde bisher 558 mal angeklickt.
User-Wertung 7 von 10 Sternen
Der Eintrag wurde von 2 Besuchern bewertet und erzielte dabei eine durchschnittliche Wertung von 7.50 Punkten (bestmögliche Wertung: 10 Punkte).
Jetzt bewerten
Kommentare Zu diesem Eintrag wurde bisher kein Kommentar abgegeben.
Jetzt einen Kommentar schreiben

Kategorien