Vorderer Orient

Vorbericht der Ausgrabungen der Uni Freiburg in Kamid el-Loz im Sommer 2008. Sprache: deutsch

Die in der Zeitschrift Orientalia des Päpstlichen Bibelinstituts in Rom erscheinende Internationale Keilschriftbibliographie (KeiBi) ist seit ihrer ersten Ausgabe im Jahre 1940 zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel für Forschung und Lehre geworden. Die Recherche darin ist jedoch einfach. Um dies zu erleichtern, wurden die KeiBi-Daten in Form einer Datenbank erfasst. Diese Datenbank ist frei zugänglich. Sprache: deutsch

Internationales Forschungsprojekt, das sich mit den sogenannten Khubta-Grabkammern in Petra beschäftigt. Sprache: englisch

In der vom Institut für Alttestamentliche Wissenschaft und Biblische Archäologie der Uni Kiel betreuten Bilddatenbank sind über 6.000 in den letzten 100 Jahren entstandene Fotografien aus Irak, Iran, Israel, Jordanien, Libanon, Palästina, Syrien und der Ost-Türkei abrufbar. Neben aktuellem Bildmaterial stehen auch historische Bilder von Objekten zur Verfügung, die infolge von Naturkatastrophen, kriegerischen Ereignissen oder sonstigen menschlichen Eingriffen inzwischen nicht mehr existieren oder stark verändert wurden. In der Datenbank sind auch zahlreiche Fotos archäologischer Objekte und Monumente aus verschiedenen Epochen gespeichert und mit weiterführenden Informationen versehen. Das Material kann kostenlos heruntergeladen und z.B. in Seminaren, Vorträgen und Referaten präsentiert werden. Angesprochen sind vor allem Lehrende und Lernende, die in irgendeiner Form mit dem Nahen Osten zu tun haben, sei es aus politischem, kulturwissenschaftlichem, geographischem oder wirtschaftswissenschaftlichem Interesse. Sprache: deutsch

Die Kommission ist eine Unterabteilung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und gibt u.a. das Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie heraus. Sprache: deutsch

Online publizierter Artikel von Ernst Baltrusch über die politischen und religiösen Zwänge, denen König Herodes in seiner Amtszeit zum einen ausgesetzt war, die er anderseits auch zu nutzen wusste. [erschienen 12/2009 im Magazin »fundiert« der FU Berlin] Sprache: deutsch

Artikel über die Ausgrabung Tübinger Archäologen in der altsyrischen Metropole Qatna bei der 63 Keilschrifttafeln gefunden wurden. Sprache: deutsch

Homepage zu den Ergebnissen eines belgischen Ausgrabungsprojektes in al-Lahun/Lehun, Moab, Jordanien. Sprache: englisch

Linkliste von Hermann Sauter zu den Kimmeriern. Sprache: deutsch

»Luwian Studies« ist eine unabhängige, private und gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Schweiz, deren Zweck die Förderung der Erforschung von Kulturen des 2. Jt. v. Chr. im Westen Kleinasiens ist. Kernthese von Luwian Studies ist die Annahme eines bisher weitgehend unbeachteten Kulturkreises im Westen der heutigen Türkei, der im 2. Jt. v. Chr. einen durchaus größeren Machtfaktor dargestellt haben könnte. Die Stiftung möchte dazu anregen, die Fundstätten der Luwier genauer und umfassender als bisher zu untersuchen, und so das Bild der Ägäischen Frühgeschichte komplettieren. Sprachen: deutsch, englisch