Luftbildarchäologie

Anhand von beispielhaften Luftaufnahmen mit denen bereits Neuentdeckungen gelungen sind, wird eine einfache Methode der Luftbildarchäologie zur Erfassung, Erkennung und Rettung von Kulturdenkmalen vorgestellt. Mit Fotos und Infos über die Entwicklung des Verfahrens. Sprache: deutsch

Ob Siedlungen von Ackerbauern oder slawische Burgen des frühen Mittelalters - aus 400 Metern Höhe zeichnen sich die Überreste der Menschheitsgeschichte deutlich ab. Für Archäologen gleichen die Luftbilder einem Geschichtsbuch. Wie zum, Beispiel das Luftbild eines Grabhügels der mächtigsten Keltenfürsten Mitteleuropas bei Kirchheim am Ries: ein "Flug durch die Geschichte der Menschheit". Artikel aus dem STERN. Sprache: deutsch

Ob Siedlungen von Ackerbauern oder mittelalterliche Burgen - aus 400 Metern Höhe zeichnen sich die Überreste der Menschheit deutlich ab. Für Archäologen gleichen die Luftbilder einem Geschichtsbuch. Wie das Luftbild eines Grabhügels der mächtigsten Keltenfürsten Mitteleuropas bei Kirchheim am Ries: ein "Flug durch die Geschichte der Menschheit". Artikel in STERN online nach einer dpa-Meldung. Sprache: deutsch

Luftbilder archäologischer Stätten in Neuseeland Sprache: englisch

Ziel des an der HTW Dresden und der FU Berlin beheimateten Archaeocopter-Projektes ist die Entwicklung eines robusten halbautonomen Fluggerätes zum Einsatz für die fotografische und fotogrammetrische Dokumentation in der Archäologie. Auf der Homepage findet man Informationen zum Projekt und einige Beispiele bisheriger Vermessungsflüge. Sprache: englisch

Pressemitteilung der Universität Bochum vom 16.7.2003. Sprache: deutsch

»Archäologen erhalten Hilfe vom Himmel: Weltraumkameras erkundeten die Seidenstraße, eine US-Raumfähre schoß Fotos von antiken Wüstenreichen.« So beginnt der Spiegel-Artikel von 1996 über Fernerkundung ("remote sensing") und Luftbildarchäologie. Dieser Bericht ist inzwischen nur noch gegen Gebühr abrufbar... Sprache: deutsch

In dem auch als PDF vorliegenden Onlineartikel von Emma Cunnliffe beurteilt die Autorin die seit dem Beginn des Bürgerkrieges zu beklagenden Zerstörungen und Beschädigungen an Kulturerbestätte in Syrien. Die Einschätzung basiert auf Bildern der UN-Organisation UNOSAT, die Satellitenfotos für die Katastrophenhilfe bereitstellt und auswertet. Sprache: englisch

Homepage der Abteilung mit Infos zur Ausstattung, Bbliothek etc. Sprache: englisch

Interdisziplinäres Forschungsinstitut unter Einbeziehung von Geophysikern, Archäobotanikern, Archäozoologen, Dendrochronologen und Luftbildarchäologen. Sprachen: deutsch, englisch