Online-Datenbanken

»BaLISminK« ist eine WiKi-basierte Online-Datenbank für mittelalterliche und neuzeitliche Keramikfunde, die am Lehrstuhl für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit der Universität Bamberg entwickelt wird. Sie soll Studierenden und Fachleuten eine Orientierung über Keramiktypen bieten und wird laufend mit Inhalten aus Lehrveranstaltungen angereichert. Mit Stand 2024 befindet sich die Datenbank noch im Aufbau (Beta-Stadium) und es werden u.a. weitere institutionelle Partner gesucht. Längerfristig soll die Datenbank als öffentlich zugängliche Plattform allen Interessierten und der Fachwissenschaft zur Verfügung stehen. Sprache: deutsch

Das französischsprachige Netzwerk »ICERAMM« (Information sur la CÉRAmique Médiévale et Moderne) zur Erforschung von mittelalterlichen und neuzeitlichen Keramik soll die Forschungen aus verschiedenen institutionellen Bereichen zusammenführen. Die Website umfasst eine raumbezogene Datenbank, die regionale typologische Werkzeuge, Fundortbeschreibungen und Keramikzusammenstellungen enthält. Das gemeinsame wissenschaftliche Ziel des Netzwerks ist es, den Austausch zwischen Werkstätten und Verbraucherzentren zu untersuchen und Kulturräume in Europa besser zu definieren. Aktuell konzentriert sich das Netzwerk auf Frankreich, Belgien und die Schweiz. Sprache: französisch

Die Website »The Pottery Kilns of Roman Britain« ist ein Online-Katalog römischer Töpferöfen und der Keramikproduktion in Britannien. Sie bietet detaillierte Informationen und Klassifizierungen der verschiedenen Ofentypen, einschließlich Beschreibungen ihrer Konstruktionsmerkmale und Varianten. In der Datenbank können die Öfen nach Typ, Region und anderen Kriterien gefiltert und durchsucht werden. Sprache: englisch

Die vom Institut für die Kulturen des Alten Orients der Univeristät Tübingen erstellte Datenbank dient dazu, Texte aus der griechisch-römischen Epoche zu sammeln, die Informationen über Landwirtschaft und Landnutzung in Ägypten enthalten und in übersichtlicher Form für eine einfache Recherche zu präsentieren. Sprachen: deutsch, englisch

Das Allard Pierson Museum ist das archäologische Museum der Universität Amsterdam. Auf der Homepage des Museums werden die aktuellen Veranstaltungen und Ausstellungen präsentiert. Im weiteren bietet das Museum noch kostenfreien Zugang zu einer Bild- sowie einer Objektdatenbank, in der alle Fundobjekte des Museums aufgeführt sind. Sprachen: englisch, niederländisch

Die leider etwas unübersichtliche Datenbank enthält mehr als 580 Publikationen zu Ausgrabungen und Forschungsprojekten im antiken Mesopotamien. Die im PDF-Format hinterlegten Bücher können online gelesen oder heruntergeladen werden. Sprachen: arabisch, englisch

Die Onlinedatenbank »Ancient Sicilian Coins« des privaten Sammlers Hermann Twiehaus umfasst ca. 1.400 antike Münzen aus den griechischen Kolonien des 5. bis 3. Jahrhunderts vor Christus auf Sizilien. Das publizierte Material kann nach der Creative Commons Lizenz »CC BY-NC-ND 4.0« frei verwendet werden. Sprache: englisch

Datenbank zur Materialpräsentation von Berufsvereinen im antiken griechischen Osten. Die Datenbank entstand im Rahmen einer Kooperation des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz mit dem Institut für Alte Geschichte der Universität Heidelberg. Sprachen: deutsch, englisch

Auf der neuen Homepage »archaeo3d.de« lädt das Landesamt für Archäologie Sachsen zu einer virtuellen Reise durch die Archäologie des Landes ein. Auf der sehr benutzerfreundlich gestalteten Homepage können zahlreiche 3D-Scans der Funde von allen Seiten betrachtet werden. Die Suche in der Datenbank erfolgt mittels Schlagworten wie Region, Epoche, Fundart etc. Sprache: deutsch

Die von der Universität Tübingen bereitgestellte Archäobotanische Datenbank des östlichen Mittelmeerraumes und des Nahen Ostens stellt Daten von 250 archäologischen Stätten des Raumes zur Recherche bereit. Für die Nutzung der Datenbank muss man sich zunächst (kostenlos) registrieren. Sprache: englisch