Länder

Digitaler Atlas der Antike. Man kann sich in die Karten hereinzoomen und einen Ansichtszeitraum beliebig einstellen. Die Karten sind bisher noch nicht vollständig, werden aber erweitert. Sprache: englisch

Linksammlung der Universitätsbibliothek Kiel Sprache: deutsch

Pleiades ist ein Verzeichnis antiker Orte, das nach Wikipedia-Art von den Nutzern mit Inhalten befüllt wird. Die Orte sind über verschiedene Indizes, mehrere Suchfunktionen und natürlich eine Landkartenansicht zugänglich. Über zahlreiche geographische und thematische Verknüpfungen der einzelnen Einträge lassen sich weitere interessante Informationen erschließen, die sich u.a. auch als KML (für Google Earth) exportieren lassen. Sprache: englisch

Enstiegsseite der Wikipedia für die Artikel zur Antike. Sprache: deutsch

Das Ashmolean Museum der Oxford University (UK) stellt nach und nach seine Keramiksammlungen aus aller Welt online. Neben Kurzbeschreibungen der ausgewählten Keramikobjekte gibt es auch kleine Artikel zu den jeweiligen Epochen. Im weiteren finden sich auf den Seiten von PotWeb auch noch einige allgemeine Artikel zur Keramikforschung. Sprache: englisch

Weltweites Verzeichnis von Felsbildern Sprache: englisch

Homepage der TV-Sendereihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" über die von der UNESCO geschützten Natur- und Kulturdenkmäler, die u.a. im SWR ausgestrahlt wird. Man findet dort interaktive Bilderbücher, die Dokumentarfilme in RealVideo sowie ausführliche Hintergrundinformationen. Sprache: deutsch

Links zur Archäologie Sprache: englisch

Bereits über 130 Jahre alte Organisation, in der professionelle ArchäologInnen aus der ganzen Welt zusammengeschlossen sind. Auf der Homepage ausführliche Beschreibungen der Geschichte und Ziele der Union sowie ihrer Organe. Außerdem Ankündigungen verschiedener Kongresse, Kolloquien und Symposien und Informationen zu den aller fünf Jahre abgehaltenen Kongressen der UISPP. Sprachen: englisch, französisch

Die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Sie verfügt neben ihrem Netzwerk von Nationalkommissionen, den Netzwerken der UNESCO-Projektschulen und der UNESCO-Lehrstühle auch über das besondere Netzwerk der UNESCO-Clubs. In den Clubs wird auf ehrenamtlicher Basis ein aktiver Beitrag geleistet, um die Ideale der Organisation an der Basis bekannter zu machen, zu verankern und zu leben. Die jeweiligen nationalen Club-Netzwerke haben sich im Jahr 1981 weltweit zur »World Federation of UNESCO Clubs, Centres and Associations« zusammengeschlossen. Sprache: englisch