Urgeschichte

Die Ausstellung präsentiert erstmalig den sensationellen und einzigartigen Fund einer Lehmmaske aus der späten Jungsteinzeit des Karpatenbeckens, der bei Ausgrabungen des Würzburger Lehrstuhls für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie im rumänischen Uivar zu Tage trat. Das alltägliche Leben in dieser befestigten, protourbanen Siedlung aus dem frühen fünften Jahrtausend bestand nicht nur aus Landwirtschaft und handwerklicher Produktion. Rituale und religiöse Vorstellungen prägten offenbar viele Bereiche – vom Hausbau bis zur Ernte und Jagd. Figürliche Kleinplastik der spätneolithischen Vinča-Kultur zeigt Menschen mit starrem Gesichtsausdruck, die als rituell maskierte Personen gedeutet wurden. Der erstmalige Fund einer realen, lebensgroßen Maske belegt die Existenz und Bedeutung der Maskierung im damaligen Ritual. Die Ausstellung vermittelt darüber hinaus ein Bild von Siedlungsstruktur, Hausbau und Wirtschaftsweise dieser Zeit, die sich vielleicht zu einer frühen Hochkultur weiter entwickelt hätte, wenn nicht krisenhafte Umbrüche im späteren fünften Jahrtausend ein Ende dieser kulturellen Blüte herbeigeführt hätten. Sprache: deutsch

Das im Palast Rumine auf dem Place de la Riponne im Stadtzentrum von Lausanne beheimatete Kantonale Museum für Archäologie und Geschichte erzählt die Geschichte des Kantons Waadt von der Jungsteinzeit bis zur Gegenwart. Die Homepage informiert über die aktuellen Veranstaltungen sowie Angebote und bietet einen guten Überblick über die Dauerausstellungen und Geschichte des Museums. Sprache: französisch

Das MEH im spanischen Burgos präsentiert die 800.000 Jahre alten paläolithischen Knochenfunde aus den Karsthöhlen in der Region um Atapuerca, die dem Homo erectus und dem Homo heidelbergensis zugeschrieben werden. Auf seinen Internetseiten bietet das Museum einen Einblick in die Dauerausstellungen und informiert über seine aktuellen Veranstaltungen. Sprachen: englisch, spanisch

Die Mühlhäuser Museen sind ein Zweckverband, der vom Unstrut-Hainich-Kreis (Thüringen) und der Stadt Mühlhausen getragen wird. Schwerpunkte der inhalt­lichen Arbeit sind neben der Ur- und Frühgeschichte, u.a. die Geschichte der Region. Die Homepage des Museumsverbandes informiert recht ausführlich über die Strukturen, die Sammlungsschwerpunkte und Ausstellungen der einzelnen Häuser. Sprache: deutsch

Homepage der Archäologischen Staatssammlung in München mit Infos zum Museum, Dauer- und Sonderausstellungen, virtuellen Führungen für Kinder und mehr. Sprache: deutsch

Das Naturhistorische Museum der italienischen Provinz Trient, dessen Dauerausstellungen auch archäologische Themen beleuchten, präsentiert auf seiner dreisprachigen Homepage die aktuellen Veranstaltungen und informiert über seine Dauerausstellungen und Angebote. Sprachen: deutsch, englisch, italienisch

Das Prähistorische Museum in Carnac gibt auf seiner Homepage einen kurzen Einblick in seine Entstehungsgeschichte und Dauerausstellungen und informiert über die aktuellen Veranstaltungen. Sprachen: deutsch, englisch, französisch

Die Homepage des »Musée de Préhistoire Libanaise« präsentiert u.a. in relativ kurzen Artikeln die Struktur, die Ausstellungen und die Geschichte des Museums. Auf etwas verschachtelten »Wegen« erhält man allerdings auch einführende Informationen zur libanesischen Archäologie und kann auf einer Karte kurze Informationen zu wichtigen Fundstellen aufrufen. Sprache: französisch

Das in der belgischen Stadt Libramont-Chevigny angesiedelte Museum präsentiert das Leben und die Gesellschaft der Eisenzeit dieser Region. Hinter dem Museum steht die gemeinnützige Vereinigung »Zentrum für archäologische Forschungen in den Ardennen« (CRAA). Das Zentrum arbeitet epochenübergreifend, hat aber seinen Forschungsschwerpunkt in der Eisenzeit. Die Homepage präsentiert das Museum, seine Sammlung und Ausstellung und informiert im Weiteren über die Arbeit des »Zentrums für archäologische Forschungen in den Ardennen«. Sprachen: deutsch, englisch, französisch, niederländisch

Das im denkmalgeschützten Schloss »Saint-Germain-en-Laye« beheimatete französische »Musée d’Archéologie nationale« präsentiert über 30.000 Jahre Geschichte - vom Paläolithikum bis ins Frühmittelalter. Auf der Homepage finden sich u.a. Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und den Sammlungen des Museums. Sprachen: englisch, französisch