POMPEJI WIEDERBELEBT ! Entdeckung, Nachleben und Rekonstruktion eines antiken Wohnhauses.

Schon seit dem 19. Juni bis zum 31. August möchte das Antikenmuseum der Universität Leipzig in der Sonderausstellung "Pompeji Wiederbelebt" dem Besucher einen etwas anderen Blick auf die vergangene Wohn- und Lebenswelt des antiken Pompeji ermöglichen.

Nachrichten durchblättern

Zu den bekanntesten Häusern Pompejis zählt die Casa del Poeta Tragico ("Haus des tragischen Dichters"). Seit seiner Entdeckung 1824 hat das Haus nicht nur als Objekt archäologischer Forschung und touristischer Neugier Berühmtheit erlangt, sondern lieferte auch den Stoff für Bulwer-Lyttons Bestseller "Die letzten Tage von Pompeji" und dessen Verfilmungen. Jetzt ist die Casa del Poeta Tragico in Zeichnungen, dreidimensionalen Modellen und computergestützten Animationen zu neuem Leben erstanden und wird in der Ausstellung "POMPEJI WIEDERBELEBT!" in Leipzig zu sehen sein.

Pompejianische Wohnkultur veranschaulichen die Aquarelle, Architektur-Modelle und Reproduktionen antiker Möbel des Londoner Architekten Nicholas Wood. Einen virtuellen Spaziergang durch die Casa del Poeta Tragico bietet eine Computeranimation von Capware Informatica (Neapel). Den Bezug zum Original und zum heutigen Zustand des Hauses stellen Fragmente originaler Wanddekoration, Einrichtungsgegenstände sowie eine Video-Dokumentation her.

Die in Leipzig gezeigten Arbeiten sind Bestandteile einer langen wissenschaftlichen Beschäftigung mit der Casa del Poeta Tragico. Vom populären Nachleben und der touristischen Vermarktung erzählen in der Ausstellung unter anderem die Verfilmungen des Historienromans "Die letzten Tage in Pompeji" sowie verschiedene Souvenirs. Durch offenkundige Bezüge zwischen Antike und Moderne soll den Besuchern auch ein neuer Blickwinkel auf die eigenen Wohnwelten eröffnet werden.

Einen ausführlichen Artikel über die Ausstellung finden Sie hier.

Quelle: Antikenmusem Universität Leipzig

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben