200.000 Besucher sahen bisher die Landesausstellung »Pompeji - Nola - Herculaneum. Katastrophen am Vesuv«

Rund drei Wochen vor dem Ende der Ausstellung wurde am Freitag, den 3. August 2012, im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle die Marke von 200.000 Besuchern erreicht.

Nachrichten durchblättern
200.000. Besucherin
Landesarchäologe Prof. Meller und die 200.000. Besucherin der Pompeji-Ausstellung in Halle. Foto: Annegret Höhne (LDA Halle)

Ingrid Leonard aus Bensheim in Hessen bekam als 200.000. Besucherin der Landesausstellung »Pompeji - Nola - Herculaneum. Katastrophen am Vesuv« einen Blumenstrauß und den Katalog zur Ausstellung vom Landesarchäologen Prof. Dr. Harald Meller überreicht. Frau Leonard ist zusammen mit ihrem Ehemann zu Besuch bei ihrem Schwager und dessen Frau in Halle. Sie war zum ersten Mal im Landesmuseum für Vorgeschichte und hatte kurz zuvor bereits die Arche Nebra besucht.

Die Landesausstellung »Pompeji - Nola - Herculaneum. Katastrophen am Vesuv« ist noch bis zum 26. August 2012 zu sehen. Auf 1.200 Quadratmetern sind rund 700 Funde aus Italien, Dänemark und Deutschland zum Thema Vesuvausbrüche seit der Bronzezeit und Pompeji zu sehen. Dazu zählen Wandmalereien, Gold- und Silberschmuck, aber auch Gladiatorenrüstungen und noch nie gezeigte Papyrusrollen aus einer verschütteten Bibliothek.

Kommentare (1)

  • Damos Damos
    Damos Damos
    am 30.04.2013
    Ja, die Sammlung ist schon seit vier Generationen in Oelde zu Hause. Allerdings sind die Arbeiten oft ausgeliehen. Und Oelde hat ja kein Kunstmuseum, daher wird die Sammlung so kaum in Oelde zu sehen sein.

Neuen Kommentar schreiben