Varusforschung: Kalkriese - Die Örtlichkeit der Varusschlacht?

Informative Seiten zu den Hintergründen der Varusschlacht im Teutoburger Wald. Die Seiten sind das Ergebnis eines mehrfach ausgezeichneten studentischen Projekts an der Universität Osnabrück (auch als CD-ROM erhältlich). Sprache: deutsch

Status

Aufnahme in den Guide am 08.05.2000
Letzte Aktualisierung des Eintrags: 31.07.2009
Letzte Prüfung der URL: 15.07.2024
Status: OK

Statistik

Seitenaufrufe Der Eintrag wurde bisher 1690 mal angeklickt.
User-Wertung 7 von 10 Sternen
Der Eintrag wurde von 42 Besuchern bewertet und erzielte dabei eine durchschnittliche Wertung von 7.57 Punkten (bestmögliche Wertung: 10 Punkte).
Jetzt bewerten
Kommentare Zu diesem Eintrag wurde bisher 1 Kommentar abgegeben. Die Kommentatoren bewerteten den Eintrag mit durchschnittlich 1 von maximal 5 Punkten.
Jetzt einen Kommentar schreiben

Kategorien

Dieser Eintrag ist in folgenden Kategorien aufgelistet:

Kommentare zu diesem Eintrag

Eigenen Kommentar schreiben

Varus späte Rache 1 von 5 Sternen

Kalkriese datiert sich durch Haltern?!

Wenn man sich den Beitrag zu den Münzfunden anschaut, offenbart sich da nicht etwas wie schlichte Einfalt und stille Größe? Wenn sich wesentliche Münzdatierungen tatsächlich auf Haltern stützen, so drängt sich der Eindruck von der Gefahr eines Zirkelschlusses auf, denn wenn in Haltern (Porto Aliso) 9 n. Chr. 'Schluß war', will man dies natürlich auch gerne für Kalkriese (wohl eher Angrivarierwall als Varusschlachtfeld) annehmen. Während Kalkriese weiter als Schlachtfeld des Jahres 9 n. Chr. behandelt wird, verschwindet womöglich das eigentliche Varusschlachtgelände tiefer in der Versenkung, wenn man es nicht gar schlaueren Raubgräbern überläßt. Alles Toyota?

Kommentar von: Detlef Rothe, 2009-08-15 19:48:56

Finden Sie diesen Kommentar hilfreich?