Spanien

Dreidimensionales Modell eines Tempels der Ureinwohner der kanarischen Insel, erstellt mit SketchUp für Google Earth. Um das Modell anschauen zu können, sollte man eine aktuelle Version des Programms installiert haben. Sprache: deutsch

Onlinezeitschrift »Arqueología y Territorio« des Institutes für Präshistorie und Archäologie der Universität Granada, Spanien. Die einzelnen Artikel liegen als PDF vor. Sprache: spanisch

Für das Ausbleichen der berühmten Wandmalereien in der spanischen Altamira-Höhle sind vermutlich Mikroben verantwortlich. In einer Pigmentprobe entdeckten Forscher mysteriöse Bakterien. Kostenpflichtiger Artikel in SPIEGEL ONLINE vom 16.6.2002. Sprache: deutsch

Auf diesen Seiten findet man neben den Infos zum Museum auch etwas über die Höhlenmalereien von Altamira (mit Abbildungen) - allerdings sind die Texte eher knapp gehalten und nur auf spanisch verfügbar. Sprache: spanisch

Informationen zur Archäologie in Vigo mit einigen Karten Sprache: spanisch

Homepage von Paulo Heitlinger über die Archäologie der Iberischen Halbinsel. Sprache: portugiesisch

Ausführlich bebilderte Dokumentation der Ergebnisse und Funde der Ausgrabungen von Atapuerca im spanischen Burgos, wo zahlreiche Überreste prähistorischer Menschen gefunden wurden. Sprache: spanisch

Bericht über die Ausgrabungen in dem frühmittelalterlichen Kirchenrest von Portera ist nach den Kampagnen 1992, 1993, 1994 und 2006. Die Grabungsleitung liegt bei Prof. A. Arbeiter (Universität Göttingen) und Prof. B. Päffgen (Universität München). Sprache: deutsch

Foto- und Linksammlung zu den Ausgrabungen von Prof. Josep Gibert-Clols in Venta Micena / Orce / Provinz Grananda / Spanien zum Nachweis der Besiedlung Europas aus Afrika via Gibraltar vor ca. 1.6 Mio. Jahren Sprache: englisch

Die im 2. Jahrhundert v. Chr. gegründete, in der heutigen spanischen Region Cádiz gelegene antike römische Stadt wird umfassend im Internetangebot von Google Arts & Culture präsentiert. Neben einer Onlineaustellung zur Entdeckungsgeschichte können die Ruinen und das dazugehörige Museum virtuell besucht werden. Mittels einer App sind alle Virtual-Reality-Funktionen des Angebotes auch mit einem Smartphone nutzbar (erhältlich für Android und iOS). Sprache: englisch