Archäologie und Öffentlichkeit

Die jährlich in Florenz stattfindende Messe versteht sich als internationales Schaufenster und Treffpunkt für all jene Institutionen, Initiativen und Verantwortlichen, die sich mit der Vermittlung und Bewahrung von kulturellem Erbe befassen. Sprachen: englisch, italienisch

Auf L.I.S.A., dem Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, gibt es mittlerweile in der Rubrik »Videos« eine beeindruckende Vielfalt an Dokumentarfilmen, Interviews, Reportagen, etc. aus der Welt der Historischen Geisteswissenschaften. Sprache: deutsch

Das europäische Projekt VirtualArch möchte schwer begehbare oder bisher kaum bekannte wichtige archäologische Fundstellen mit Hilfe virtueller Techniken (3D-Scan, Augmented Reality) der Öffentlichkeit zugänglich machen. Das Projekt wurde von institutionellen Partner aus mehreren europäischen Staaten unter dem Dach des Interreg-Programms der Europäischen Union im Juni 2017 gegründet. [Anm. Redaktion: Mit Stand 12/2017 sind noch wenige Inhalte auf der Homepage hinterlegt] Sprache: englisch

Artikel von Kathrin B. Zimmer über Kunst- und Antikenfälschungen, die in einer Ausstellung der Universität Tübingen gezeigt wurden, in »Forum Archaeologiae« 69/XII/2013. Sprache: deutsch

Das Forschungsprojekt am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) untersucht in fünf Teilstudien die Entstehung und Entwicklung des UNESCO-Welterbes und analysiert die verschiedenen Dimensionen der Kultur- und Naturerbe-Debatten. Sprachen: deutsch, englisch

Die Webseite »Wissenschaftskommunikation.de« hat zugegebenermaßen keinen direkten archäologischen Bezug, aber bietet eine Fülle an wissenswerten Artikeln und Tipps für die Vermittlung von wissenschaftlichen Themen. U.a. präsentiert das Portal auch zahlreiche Anregungen und Beispiele der Vermittlung. Wissenschaftskommunikation.de ist ein gemeinsames Portal von Wissenschaft im Dialog (WiD) mit dem Nationalen Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWiK) und der Abteilung Wissenschaftskommunikation am Institut für Germanistik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Sprache: deutsch

Der als Non-Profit-Unternehmen eingetragene »World Archaeology Congress« ist die einzige global organisierte archäologische Gemeinschaft. WAC will die archäologischen Wissenschaften weltweit vernetzen und so einem breiten Publikum besser zugänglich machen. Die Homepage informiert über die Struktur des WAC und die alle vier Jahre stattfindenden Kongresse. Sprache: englisch

Der Young Archaeologists’ Club (YAC) ist großbritannienweit aktiv und richtet sich an Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren. Getragen wird der Club vom Council of British Archaeology. Die Homepage des Clubs hält eine Menge an Informationen und Material (z.B. Spiele) zum Thema Archäologie bereit und stellt die jeweiligen Aktivitäten des Clubs vor. Sprache: englisch

Die Sonderausgabe des vom DAI herausgegebenen Magazins »Archäologie Weltweit« befasst sich mit der Geschichte und Gegenwart von Stiftungen, Freundeskreisen und Privatpersonen, ohne deren Unterstützung in vielen Fällen eine wissenschaftliche archäologische Arbeit nicht möglich wäre. [Archäologie Weltweit, 3. Jahrgang 2-2015. PDF 3,1 MB] Sprache: deutsch