Archäologie und Öffentlichkeit

Das 1999 gegründete Europae Archaeologiae Consilium (EAC) ist ein Zusammenschluss der staatlichen archäologischen Denkmalschutzbehörden in der EU. Ziel des EAC ist der enge Austausch über und die gemeinsame Erarbeitung von denkmalpflegerischen Standards, Herangehensweisen und Methoden. Neben Informationen zur Struktur des Verbandes und den aktuellen Arbeitsgruppen veröffentlicht das EAC auf seiner Homepage einen vierteljährlich erscheinenden Newsletter über die wichtigsten europäischen Entwicklungen im Bereich des Kulturerbes und ihre weiteren Publikationen als PDF. Sprache: englisch

Da das europäische Kulturerbejahr 2018 sehr erfolgreich verlief, möchte die EU auch zukünftig das Thema in der Öffentlichkeit verankern. Hierfür wurde das "European Framework for Action on Cultural Heritage" entwickelt, das im Jahr 2019 starten soll. Das Projekt wird auf der Homepage der Europäischen Kommission kurz vorgestellt und dort auf weitere Informationsmöglichkeiten verwiesen. Sprache: englisch

Die »Forschungsstelle Geschichte und kulturelles Erbe« ist eine gemeinsame Einrichtung der Universität Heidelberg und der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim. Die Kooperation möchte die Erforschung des kulturellen Erbes und die öffentlichkeitswirksame Präsentation der Erkenntnisse bündeln und so beschleunigen. Sprache: deutsch

Das von der University of Bradford (UK) initiierte Citizen-Science-Projekt »FossilFinder.org« bietet allen Interessierten die Möglichkeit, Fossilien und Artefakte aus der Frühzeit der Menschheitsentwicklung am heimischen PC zu suchen und zu entdecken. Mit Hilfe von Minidrohnen wird dafür die Uferregion des kenianischen Turkanasees fotografiert und die momentan eine Million Luftbilder [Stand 01/2016] zur heimischen »Sondierung« bereitgestellt. Auf dem so von zahlreichen Fossilsuchern »vorsondierten« Gelände können die Archäologen dann gezielt Ausgrabungen durchführen. Die Teilnahme ist ohne Registrierung möglich. Der zum Projekt gehörende Blog vermittelt Wissenswertes und aktuelle Nachrichten aus der paläontologischen Forschung und den Projekten am Turkanasee. Sprache: englisch

Hinter der NGO »Heritage for Peace« steht ein internationales Netzwerk, deren Mitglieder alle beruflich mit dem Schutz kulturellen Erbes befasst sind. Die im Jahr 2013 gegründete NGO unterstützt Personen und Institutionen in Syrien, die versuchen, das vom Bürgerkrieg bedrohte kulturelle Erbe des Landes zu bewahren bzw. dessen Zerstörung zu dokumentieren. Die Homepage hält neben zahlreichen aktuellen Informationen zu Syrien (u.a. Damage Mailing List) auch Hintergrundwissen zum Themenkomplex »Kulturgüterschutz und Krieg« bereit. Sprache: englisch

Die »International Museum Theatre Alliance« fördert seit dem Jahr 1990 den Einsatz von Theater und Live Performances als Techniken zur Wissenvermittlung an kulturhistorischen Institutionen. Die Homepage informiert über die Ziele und Strukturen des Verbandes und gibt einen Einblick in die Thematik. Sprache: englisch

PDF-Veröffentlichung von Olivia Senk, Diplomarbeit an der Universität Wien, 2012, 117 S. [PDF 5 MB] Sprache: deutsch

Das europaweite Forschungsprojekt »Material EncounterS with digital Cultural Heritage« widmet sich der Entwicklung von Methoden und Werkzeugen, um den Besuchern von Ausstellungen und Museen verstärkt interaktive Angebote machen zu können. Sprache: englisch

Zahlreiche Fachdisziplinen arbeiten im Forschungsprojekt »MUSIEKE« zusammen, das sich mit der Sicht- und Erfahrbarmachung von Kulturerbe befasst. Im Rahmen einer kurzen Projektbeschreibung auf den Internetseiten des am Projekt beteiligten Zentrums für Angewandte Kulturwissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie sind einige Videos veröffentlicht, die sich speziell mit der Digitalisierung von Kulturerbe befassen. Sprache: deutsch

Am »Nationalen Tag der Archäologie« können sich in den Niederlanden die Besucher an mehreren hundert Aktivitäten, die im ganzen Land angeboten werden, über die Arbeit der Archäologie informieren. Auf der Homepage finden sich neben aktuellen Nachrichten auch Informationen rund um den Aktionstag. In einem eigenen Onlinemagazin werden jeweils alle Aktivitäten und Standorte vorgestellt. Sprache: niederländisch