Ägypten

In der Bonner Kunst- und Ausstellungshalle können von November 2004 bis April 2005 wertvolle Schätze aus dem Grab des legendären Pharao Tutanchamun besichtigt werden. Sie hat bisher schon große Besucherströme angezogen, die große Tutanchamun-Ausstellung. Entstanden ist sie durch eine Kooperation der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn mit dem Supreme Council of Antiquities Cairo, dem Ägyptischen Museum Kairo sowie dem Antikenmuseum Basel. Meldung vom 22.10.2004 bei damals.de Sprache: deutsch

Artikel von Uwe A. Oster in DAMALS ONLINE vom 17.7.2002 über die Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz in Speyer vom 18.5. bis 27.10.2002. Sprache: deutsch

Die Online-Ausstellung des Oriental Institute der Universität Chicago zeigt die Technologien hinter der Darstellung von Hieroglyphen vom alten Ägypten bis zum 21. Jahrhundert. Die Ausstellung wird auf dem Portal »Google Arts&Culture« präsentiert. Sprache: englisch

Das Museum informiert auf seiner Homepage ausführlich über die verschiedenen Abteilungen (u.a. zu Altägypten, Naturkunde und Stadtgeschichte) und Aktivitäten. Sprache: deutsch

Das Antikenmuseum in Basel eröffnet mit «Tutanchamun - Das goldene Jenseits, Grabschätze aus dem Tal der Könige» eine Ausstellung, die nicht nur eine Sensation ist, sondern auch eine Schule des Schauens sein will. Sprache: deutsch

Sonderausstellung vom 10.12.2004 - 17.4.2005 im Hamburger Helms-Museum. Sprache: deutsch

Im Rahmen des Webportals »Leidse musea« präsentieren sich die sieben großen Museen in Leiden (Niederlande) und informieren mit aktuellen Nachrichten und Veranstaltungshinweisen. Darunter auch das Rijksmuseum van Oudheden (RMO), das mit seinen archäologischen Sammlungen zu Ägypten, der Antike, dem Vorderen Orient und der Ur- und Frühgeschichte ein Zentrum der Archäologie in den Niederlanden darstellt. Sprache: niederländisch

Informationen zum Ägyptischen Museum der Universität Leipzig. Sprache: deutsch

Auf der gut gestalteten Webseite des spanischen Nationalmuseums für Archäologie in Madrid erhält man einen umfassenden Einblick in die Ausstellungen, Sammlungen und Veranstaltungen des Museums. Daneben bietet das Museum eine freie Onlinedatenbank, mit Hilfe derer man in den Beständen des Museums recherchieren kann. Sprachen: englisch, spanisch, französisch

Online-Ausstellung (Begleitprogramm zur Ausstellung in Rosenheim 1999) mit virtuellem Rundgang und Detailbeschreibungen zu einzelnen Exponaten. Sprache: deutsch