Landkarten

Diese interaktive Karte basiert auf den Daten des PELAGIOS Projektes und zeigt Orte im gesamten römischen Reich. Mit Hilfe der Suchfunktion kann man die Daten zu den einzelnen Orten aufrufen. Sprache: englisch

Karten zu verschiedenen Themenbereichen der hauptsächlich der klassisch antiken Welt. Ein Projekt der University of Oregon und der Universität Münster. Sprache: englisch

Zusammenstellung von Karten der römischen und griechischen Welt Sprache: englisch

MEGA-Jordan ist eine frei zugängliche Geodatenbank des Jordanian Department of Antiquities mit den archäologischen Fundstätten Jordaniens. Zu den einzelnen Fundorten können detailliertere Informationen abgerufen werden (mit dem Gast-Zugang wird aber nicht alles angezeigt). Sprachen: arabisch, englisch

Old Maps Online ist eine frei zugängliche Sammlung digitalisierter historischer Karten. Über 60.000 Karten sind dort mittlerweile abrufbar. Sprache: englisch

Die Homepage bildet einen hervorragenden Ausgangspunkt für die Recherche in und nach historischen Karten in zahlreichen internationalen Bibliotheken. Das Angebot kann mittels einer Volltextsuche, einer Markierung der gewünschten Region und chronologisch eingegrenzt werden. Sprache: englisch

Eine Datenbank für Funde und Befunde aus archäologischen Grabungen und verwandten Gebieten. Die Datensätze können mit Tags versehen werden, um sie zu klassifizieren. Sprache: englisch

Die Uni Stanford stellt mit ORBIS einen Routenplaner für das Imperium Romanum bereit, mit dem sich verschiedenste Reiserouten durch das Römische Reich berechnen lassen - unter Berücksichtigung der damals zur Verfügung stehenden Verkehrsmittel, Jahreszeiten und Reisekosten. Damit kann man auf anschauliche Weise nachvollziehen, warum ein mehrere Hundert Kilometer längerer Reiseweg unter Umständen schneller und billiger zum Ziel führen konnte als der kürzeste. Ein interaktives Distanzkartogramm veranschaulicht zudem die »gefühlte Entfernung« ausgewählter Orte von Rom und anderen Kapitalen je nachdem, ob man lieber schnell oder billig, im Sommer oder Winter reisen will. Sprache: englisch

PELAGIOS steht für »Pelagios: Enable Linked Ancient Geodata In Open Systems« und ist ein Netzwerk von Projekten, die altertumswissenschaftliche Inhalte mit geographischen Informationen verknüpfen. PELAGIOS bietet hierzu einen einheitliche Schnittstelle (API) für den Zugriff auf die unterschiedlichen Quellen. Sprache: englisch

Pleiades ist ein Verzeichnis antiker Orte, das nach Wikipedia-Art von den Nutzern mit Inhalten befüllt wird. Die Orte sind über verschiedene Indizes, mehrere Suchfunktionen und natürlich eine Landkartenansicht zugänglich. Über zahlreiche geographische und thematische Verknüpfungen der einzelnen Einträge lassen sich weitere interessante Informationen erschließen, die sich u.a. auch als KML (für Google Earth) exportieren lassen. Sprache: englisch