Denkmalpflege

Das Ischtar-Tor gehört zu den Prunkstücken des Vorderasiatischen Museums in Berlin. Die Restaurierung des vor 100 Jahren in Babylon ausgegrabenen und aus Hunderttausenden von Bruchstücken zusammengesetzten Bauwerks gestaltet sich schwierig. Das ursprüngliche Blau hat sich hell verfärbt, die Festigungsmittel sind vergilbt. Aber das ist laut Stefan Simon, Direktor des Rathgen-Forschungslabors der Staatlichen Museen in Berlin, normal, es gebe keine Methode, Objekte auf ewig zu erhalten. Artikel aus der NZZ vom 24.8.2005. Sprache: deutsch

Ein Beitrag über die Probleme sog "eingebetteter" Anthropologen in Teams der US-Armee von Jon Price (unter Mitwirkung von John Allison) auf dem Kongress "Archaeology in Conflict" in Forum Archaeologiae 55/VI/2010. Sprache: englisch

Wiki loves Monuments (WLM) 2011 ist ein Fotowettbewerb, bei dem Baudenkmäler fotografiert und die Bilder veröffentlicht werden sollen. Dies wird durch möglichst einheitliche Listen von Baudenkmälern in der Wikipedia ermöglicht. 2010 wurde solch ein Wettbewerb in den Niederlanden mit großen Erfolg durchgeführt. Sprache: deutsch

Das Forschungsprojekt am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) untersucht in fünf Teilstudien die Entstehung und Entwicklung des UNESCO-Welterbes und analysiert die verschiedenen Dimensionen der Kultur- und Naturerbe-Debatten. Sprachen: deutsch, englisch

Die 3600 Jahre alte Bronzescheibe aus Sachsen-Anhalt gilt wegen ihrer frühen astronomischen Darstellung als archäologische Sensation. Am 25. September 2002 lüfteten Wissenschaftler und Ermittler das Geheimnis um den nicht minder interessanten Fundort. Ausführlicher Bericht über die neuesten Erkenntnisse in WISSENSCHAFT ONLINE vom 30.9.2002. Sprache: deutsch

Liste der 100 meist gefährdeten Denkmäler weltweit - vom World Monuments Fund Sprache: englisch