Naher Osten

Margarete van Ess vom Deutschen Archäologischen Institut in Berlin beklagt die Zerstörung historischer Zeugnisse durch den Konflikt im Nahen Osten. In jedem Krieg vernichteten Bomben und Panzer archäologisches Kulturgut. Interview aus dem Deutschlandfunk. Sprache: deutsch

Der Blog der American Schools of Oriental Research (ASOR) an der Boston University veröffentlicht Beiträge über die ASOR-Aktivitäten zur Erforschung der Kulturen des Nahen Ostens im Lauf der Zeiten, darunter zahlreiche Momentaufnahmen, Impressionen und persönlichen Eindrücken von archäologischen Grabungen in der Region. Sprache: englisch

Um die 1200 Keilschrifttafeln der Korrespondenz des assyrischen Königs Sargon II. (721-705 v. Chr.) sind bisher entdeckt worden. Die Webseite präsentiert die »Briefe« und bettet sie in ihren historischen und kulturellen Zusammenhang ein. Sprache: englisch

Artikel von Karen Radner erschienen in: Robert Rollinger and Christoph Ulf (eds.). Commerce and Monetary Systems in the Ancient World. Means of Transmission and Cultural Interaction. Melammu Symposia 5. Oriens et Occidens 6. Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2004, 152-169. [PDF 0.3 MB] Sprache: deutsch

Ein leider nicht ganz übersichtlich gestaltetes, aber unglaublich umfassendes Kompendium zur Biblischen Archäologie. Sprache: englisch

Auf den Webseiten der »Biblical Archaeology Society« werden neben anmeldungspflichtigen Angeboten wie Ebooks oder den Inhaltsverzeichnissen des Printmagazins »Biblical Archaeology Review« auch aktuelle Nachrichten aus der Archäologie des Vorderen Orients präsentiert. Sprache: englisch

Onlineversion der Fachzeitschrift Bioarchaeology of the Near East, die sich schwerpunktmäßig mit der Bevölkerungsgeschichte des Nahen Ostens befasst. Die Artikel liegen als PDF-Dokumente vor. Sprache: englisch

Eine kurze Einführung in die assyrische Geschichte. Sprache: englisch

Das interdisziplinäre Zentrum versucht möglichst viele Forschungsprojekte aus dem Bereich des Mittleren Ostens zusammenzuführen, um so einen umfassenden Einblick in die Geschichte dieser Region zu erhalten. Auf den kurzen Informationsseiten werden u.a. die jährlichen Jahresberichte des an der Universität von Chicago angesiedelten Zentrums als PDF veröffentlicht. Sprache: englisch

Das an der berlin-brandenburgischen Akademie der Wissenschaften angesiedelte internationale Forschungsprojekt schafft in Bild und Text einen Zugang zu den frühen Handschriften des Korans. Um die ältesten Koranhandschriften wissenschaftlich in ihrer Zeitgeschichte erforschen zu können, erfasst das Projekt auch weitere theologische, poetische und epigraphische Texte, die chronologisch und regional mit der Entstehung des Korans verbunden sind. Diese in der Onlinedatenbank »Texte aus der Umwelt des Korans« zugänglichen Texte ermöglichen den Koran in seinem Entstehungskontext zu betrachten und auf ältere Traditionen zurückgreifende Textstellen zu erkennen. Schwerpunkt der Homepage ist eine Online-Publikation, die Daten und Texte aus vier Datenbanken (Handschriften, Lesarten, Umwelttexte und Kommentar) zum Korantext bereithält und mittels einer Suchfunktion durchsucht werden kann. Sprache: deutsch