Nordrhein-Westfalen

Die östlichen Teile des Stadtgebietes Erkelenz werden bis zum Jahr 2045 durch den Braunkohletagebau Garzweiler II abgebaut. Zahlreiche Bürger der schon heute verlorenen Ortschaften haben das "Virtuelle Museum Erkelenz" gegründet, um Geschichte und Geschichten zu sammeln, zu dokumentieren und einen neuen Ort für das kulturelle Gedächtnis ihrer ehemaligen Heimat zu schaffen. Wenn auch noch keine archäologischen Inhalte zu finden sind, ist die Homepage ein gelungenes Beispiel für ein virtuelles Museum. Sprache: deutsch

Im Osten der Stadt Hemer liegt eines der schönsten Täler Westfalens, das Hönnetal. Höhepunkt der Wanderung durch 200 000 Jahre Menschheitsgeschichte ist die Balver Höhle. Sprache: deutsch

Auf der Homepage des Fördervereines des Werburg-Ensembles in Spenge (Nordrhein-Westfalen) finden sich neben aktuellen Veranstaltungen auch umfangreiche Informationen zur Burganlage, die im 15. Jahrhundert erstmale urkundlich erwähnt wird. Sprache: deutsch

Bericht zur metallografischen Untersuchung einer frühmittelalterlichen Schwertklinge aus Krefeld. Sprache: deutsch

Kurze Beschreibung und Bilder eines Großsteingrabes bei Westerkappeln, Nordrhein-Westfalen. Sprache: deutsch

Zeitreise Ruhr ist ein Projekt zur Visualisierung der Geschichte des Ruhrgebietes von der Vorgeschichte bis in die Neuzeit. Sprache: deutsch

Die Chronik vermittelt Einblicke in die Geschichte des Ruhrgebiets. Dabei wird die Veränderung der Region von der Altsteinzeit bis zur Gegenwart nachvollzogen und anhand ausgewählter Ereignisse und Entwicklungen veranschaulicht. Zu jeder Epoche findet man auch eine Karte mit den wichtigsten Fundplätzen. Sprache: deutsch

Schöne und umfassende Onlinepublikation der Stadtkerngrabungen in Münster. Zahlreiche Abbildungen und gut verständliche Texte geben einen schönen Überblick der Grabungsergebnisse. Sprache: deutsch

Bernd Thier befasst sich in seinem Artikel mit den Vor- und Nachteilen plastischer Modelle im Vergleich zu digitalen Modellen im Computer. Erschienen im: Mitteilungsblatt der Deutschen Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit e.V. Bd. 22, 2010, S. 229–236. Sprache: deutsch