Sensationeller Schatzfund in Sibirien

 

In Tuva (Sibirien) wurde vor kurzem das reichste bisher in der Forschung bekannte skythische Grab hinter dem Ural entdeckt.

Nachrichten durchblättern

Das Ausgrabungsteam der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Institutes, unter der Leitung von Prof. Dr. Hermann Parzinger und Dr. Anatoli Nagler, in Zusammenarbeit mit dem Archäologen Konstantin Cugunov (St. Petersburg), stießen auf ein ungestörtes Grab eines Stammesfürsten mit ungeheuer reichen Grabbeigaben. Abgesehen vom materiellen Wert, ist die künstlerische Qualität der überwiegend aus Gold gefertigten Schmuckstücke, Gewandapplikationen, Waffen etc. ganz außergewöhnlich. Der Fund wird in das 4./3. Jh. v.Chr. datiert.

Kommentare (2)

  • Chr. Bieling
    Chr. Bieling
    am 30.07.2001
    Übelste Schatzgräberei nach Wildwestmanier, wann hat solche Art von "Archäologie" endlich ein Ende? Weiß Minister Fischer eigentlich, was seine Spatenbeamten in aller Welt aufreißen und zerstören?
  • Gerald
    Gerald
    am 21.08.2001
    Anm. zum gehässigen Kommentar von Chr.:
    Helfen Sie doch Hr.Fischer auf die Sprünge, frei nach "Wenn das der Führer wüsste" !

Neuen Kommentar schreiben