Bestände des Badischen Landesmuseums gehen online

Seit kurzem ist der Digitale Katalog des Badischen Landesmuseums in Karlsruhe online: Er bietet interessierten Museumsbesuchern, aber auch Fachpublikum die Möglichkeit, in den Sammlungen des Museums bequem online zu recherchieren.

Nachrichten durchblättern

Sein Aufbau folgt den vier Sammlungsbereichen des Museums, zeigt Werke der Antike, der Kunst- und Kulturgeschichte und der Numismatik sowie Bestände des Bildarchives Südbaden in Staufen. Diesen vier Bereichen sind insgesamt 33 Sammlungen zugeordnet, die vielfältige Einblicke in die Kunst und das Kunsthandwerk sowie in die Zeugnisse der historischen Lebenswelten aus der vorantiken Zeit bis in die Gegenwart bieten.

Die Feingliederung der Bereiche spezifiziert die Objekte nach Genres, Fachrichtungen, Materialien und Abteilungen. Die Museumsobjekte werden mit Bildern, erläuternden Texten und technischen Daten veröffentlicht. Jeder Internetbenutzer kann sie ohne Registrierung über die Homepage des Landesmuseums aufrufen. Technisch basiert der Katalog auf der Objektdatenbank des Badischen Landesmuseums. Da diese besonderen Kriterien der Datensicherheit unterliegt, wird der Digitale Katalog durch einen Datenexport aus der Objektdatenbank erstellt, die Datensätze redaktionell bearbeitet und auf die Vollständigkeit der Angaben hin überprüft.

Mit dem Digitalen Katalog erweitert das Badische Landesmuseum sein Internet-Angebot und eröffnet zugleich ein eigenes Bildportal, über das künftig direkt Bildbestellungen des im Digitalen Katalog veröffentlichten Bildmaterials aufgegeben werden können. Darüber hinaus beteiligt sich das Badische Landesmuseum mit dem Digitalen Katalog an nationalen und internationalen Internetportalen: Die publizierten Datensätze werden dem gemeinsamen Portal zu Bibliotheken, Archiven und Museen in Deutschland BAM zur Verfügung stellt. Zudem übermittelt das Badische Landesmuseum die Daten dem von der Deutschen Digitalen Bibliothek und der Europäischen Kommission geförderten Projekt Europeana, das die Aufgabe hat, das kulturelle Erbe Europas online zusammenzuführen.

Die erste Ausspielung des Digitalen Katalogs, die jetzt online geht, umfasst rund 300 Objekte. Danach wird der Katalog kontinuierlich fortgeschrieben, und bereits Ende des Jahres 2010 soll er nach den derzeitigen Planungen mehr als 750 Objekte enthalten. Insgesamt hat das Badische Landesmuseum über 330 000 Objekte in seinen Depots zu erschließen und zu verwalten. Der Digitale Katalog wird nicht nur die in den Sammlungsausstellungen gezeigten Objekte umfassen, sondern auch Einblicke in die breiten, im Depot verwahrten Bestände geben. Bisher publizieren Museen ihren Bestand in gedruckten Bestandskatalogen. Diese Kataloge werden langfristig durch die digitale Variante ersetzt, die eine flexible Publikation von Erworbenem und Erschlossenem ermöglicht.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben