Temperaturschwankungen unterschätzt: Statistisches Modell enthüllt gravierende Fehlschätzungen

Übliche Methoden zur Rekonstruktion vergangener Klimaveränderungen, die auf der Analyse von so genannten Proxydaten für das Paläoklima wie beispielsweise von Baumringen, Korallen und Eiskernen beruhen, unterschätzen wahrscheinlich die tatsächlichen Temperaturschwankungen um einen Faktor bis zu zwei, möglicherweise sogar noch mehr. Diese Schlussfolgerung ergibt sich aus der Studie einer internationalen Forschergruppe. Sprache: deutsch

Status

Aufnahme in den Guide am 21.01.2005
Letzte Aktualisierung des Eintrags: 14.02.2005
Letzte Prüfung der URL: 17.06.2024
Status: neue Adresse (Umleitung)

Statistik

Seitenaufrufe Der Eintrag wurde bisher 233 mal angeklickt.
User-Wertung 10 von 10 Sternen
Der Eintrag wurde von 2 Besuchern bewertet und erzielte dabei eine durchschnittliche Wertung von 10.00 Punkten (bestmögliche Wertung: 10 Punkte).
Jetzt bewerten
Kommentare Zu diesem Eintrag wurde bisher kein Kommentar abgegeben.
Jetzt einen Kommentar schreiben

Kategorien

Dieser Eintrag ist in folgenden Kategorien aufgelistet: