Konservierung

»Blue Shield« ist eine 1996 gegründete internationale Vereinigung mit Sitz in Paris, deren Ziel die Verbesserung des Schutzes von Kulturgut vor den Auswirkungen von Kriegen, bewaffneten Konflikten und Katastrophen ist. Die wichtigsten Funktionen des Komitees sind dabei die Unterstützung der internationalen Zusammenarbeit sowie von lokalen und regionalen Aktivitäten im Bereich des Kulturgutschutzes. Hinter »Blue Shield« stehen die Internationalen Fachverbände CCAAA (Co-ordinating Council of Audiovisual Archives Associations), ICA (International Council on Archives), ICOM (International Council of Museums), ICOMOS (International Council on Monuments and Sites) und IFLA (International Federation of Library Associations and Institutions) sowie die entsprechenden »National Committees of the Blue Shield«. Die Webseite informiert über die Struktur und Ziele der Institution. Sprache: englisch

Die internationale Organisation mit Sitz in Großbritannien sieht sich als Kommunikationsplattform für Personen und Institutionen, die sich mit der Konservierung von kulturellem Erbe befassen. »ICC« erarbeitet u.a. Standards für die Restaurierung und Konservierung historischer und archäologischer Artefakte. Auf der Webseite werden neben aktuellen Nachrichten, Terminen von Kongressen und Workshops auch die Inhaltsverzeichnisse samt Abstracts der Zeitschrift »Studies in Conservation« veröffentlicht. Sprache: englisch

Als Open-Access herausgegebene internationale Fachzeitschrift zum Themenbereich Konservierung und Erhaltung von Kulturgütern. Sprache: englisch

Das staatliche »Institut für Konservierung und Restaurierung« in Italien informiert auf seinen Webseiten aktuell über seine Aktivitäten. Sprache: italienisch

Die Homepage des italienischen Nationalen Institutes für Angewandte Technologien in der Denkmalpflege bietet umfangreiche Informationen zu seinen Projekten und Forschungen. Sprachen: englisch, italienisch

Das von mehreren europäischen Universitäten getragene Projekt der Marie Curie Fellowship (Europäische Union) erforscht die Möglichkeiten digitaler Techniken bei der Konservierung, Dokumentation und dem Schutz von kulturellem Erbe. Sprache: englisch

Der auch als PDF veröffentlichte Bildband »Kulturwelten« stellt 13 Projekte vor, die im Rahmen des Kulturerhalt-Programms in den letzten Jahren vom Auswärtigen Amt der BRD gefördert worden sind. [PDF, 5 MB] Sprache: deutsch

Gemeinsam haben im Jahr 2016 die drei britischen Forschungsvereinigungen Medieval Pottery Research Group, Prehistoric Ceramics Research Group und Study Group for Roman Pottery ein Handbuch veröffentlicht, in dem sie Standards im Umgang und für die Arbeit mit prähistorischen und historischen Keramikfunden definiert haben. Die Publikation kann online gelesen oder als PDF heruntergeladen werden. Sprache: englisch

Das europäische Projekt NEARCH (New ways of Engaging audiences, Activating societal relations and Renewing practices in Cultural Heritage) untersucht und entwickelt unterschiedliche Methoden und Wege, um das kulturelle Erbe besser im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. Zugleich wollen die 14 Institutionen aus zehn europäischen Ländern stringente Strategien für das Fach Archäologie entwickeln, um so in einem sich ständig ändernden ökomomischen Umfeld dem Auftrag der Dokumentation und Erhaltung von Funden und Fundstätten gerecht werden zu können. Auf der Homepage kann man sich über die Zielsetzung und bisherigen Projekte von NEARCH informieren. Sprache: englisch

Das Nordeuropäische Symposium für archäologische Textilien (NESAT) findet seit 1981 alle drei Jahre statt und befasst sich mittlerweile mit Funden aus ganz Europa. Auf der Webseite sind auch Posterpräsentationen und Abstracts der Tagung 2011 veröffentlicht, die sich u.a. mit den Themen »Experimentelle Archäologie« und »Textilarchäologie - von der Ausgrabung bis zur Ausstellung« befassen. Sprachen: deutsch, englisch