Handwerk & Technik

Moderne Grabungen bringen seit 1999 Licht in die Geschichte des keltisch besiedelten Dünsbergs. Nun folgt die Auswertung, ein Resumée von Claudia Nickel. Sprache: deutsch

Webseiten eines archäologischen Freilichtmuseums in Abbeville, Frankreich. Rekonstruiert wurden die Gebäude einer gallo-römischen Bootswerft und ein Lastkahn. Die Seiten informieren u.a. mit zahlreichen Fotos und Grafiken über das Projekt. Sprache: französisch

Wie tafelten die alten Griechen und Römer? Was stand bei Etruskern, Ägyptern oder Kelten auf dem Speiseplan? Neben den Antworten zu diesen Fragen bietet die Seite eine umfassende virtuelle Sammlung von über 11.000 Objekten aus 400 Museen. Anhand antiker Texte und zahlreicher Fotos werden von den Nahrungsmitteln über die Zubereitung und das Geschirr bis hin zu Räumlichkeiten und den Tischsitten mit viel Liebe zum Detail alle erdenklichen Aspekte rund um das Thema Ernährung behandelt. Sprache: deutsch

Das antike Feldkirchen (Kärnten) war in der Antike ein Zentrum römischer Eisenproduktion in Südnoricum ... Sprache: deutsch

Offizieller Blog eines Forschungsprojektes, das ausgehend von der Analyse der Verwendungsspuren an den Originalholzfunden aus dem Hallstätter Salzbergwerk alle Arbeitsschritte vom Fällen der Bäume bis zum Einsatz der fertigen Holzgeräte im Bergwerk experimentalarchäologisch nachgtellt und dokumentiert. »Holz für Salz« ist Teil des österreichischen Forschungsprogramms »Sparkling Sciences«, das Forschungsprojekte unterstützt, die dezidiert auch SchülerInnen mit in die Forschung einbeziehen. Sprache: deutsch

Bei Ausgrabungen in Neuenbürg/Enzkreis wurden in den letzten Jahren mehrere latènezeitliche Rennöfen ausgegraben. Auf der Seite des Besucherbergwerks 'Frischglück' wird dies näher beleuchtet. Sprache: deutsch

Die keltischen Schmiedewerkzeuge vom Linzer Gründberg werden in einer Sonderausstellung vom 27.5.-11.11.2003 in Bibracte (Frankreich), dem Hauptort des keltischen Stammes der Haeduer, der Öffentlichkeit präsentiert. Artikel von Otto H. Urban vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Wien in SCIENCE.ORF.AT vom 27.5.2003. Sprache: deutsch

Vor 2500 Jahren bewohnten Kelten den Osthang des Taunus. Kostbare Grabbeigaben zeugen von Ruhm und Reichtum der damaligen Siedler. Einer der Gründe für diesen frühen Wohlstand: Salz. Artikel von Christian Dominik Wetzler in WISSENSCHAFT ONLINE vom 1.6.2003. Sprache: deutsch

Bericht über die im Juli bis Oktober 2008 durchgeführte Ausgrabung im spätkeltischen Handwerkerviertel auf dem Martberg bei Pommern an der Mosel. Sprache: deutsch

Das »Naturhistorische Museum Wien« präsentiert die Erforschung des urgeschichtlichen Salzbergwerkes bei Hallstatt in einem eigenen Webauftritt, der mit ausführlichen Informationen aufwartet. Neben dem aktuellen Kenntnisstand zur 7000-jährigen Wirtschafts- und Kulturgeschichte des Ortes bietet die Website einen Überblick über die vier Forschungsschwerpunkte Gräberfeld, Bergwerk, Wirtschaftraum und Textilforschung, die im Zentrum der Hallstatt-Forschung der Prähistorischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien stehen. Ebenso werden die interdisziplinären Forschungen vorgestellt, die gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern durchgeführt werden. Sprache: deutsch