Wie kommt die Banane nach Kamerun?

 

Ein Botanikerteam um Hans Beeckmann des Königlichen Museum für Zentralafrika in Tervuren (Belgien) hat entdeckt, daß schon vor 2500 Jahren im heutigen Kamerun (Zentralafrika) eine Kulturform der Bananen gewachsen ist. Dies ist allerdings tausend Jahre früher als bisher angenommen.

Nachrichten durchblättern

 

Die Verbreitung lief nach Meinung der Botaniker von Indonesien und Asien über Madagaskar, durch Ostafrika und schließlich bis ins Gebiet des heutige Kamerun. Die Frage, wer denn diese Kulturform nach Zentralafrika gebracht hat, gibt Beeckmann an die Archäologen weiter. Den eine Selbstaussaat ist bei dieser Form nicht möglich, sie kann nur über Setzlinge verbreitet werden.

Aus diesem Grund ist der Archäologe Nicholas David (Universität Calgary / Kanada) ob dieses Fundes eher ratlos. Bisher ging man davon aus, daß die Banane erst im 10. Jahrhundert v.Chr. in Zentralafrika bekannt wurde. Selbst unter der Annahme die Banane sei von den ersten Indonesiern mitgebracht wurde, die Madagaskar im ersten Jahrhundert n.Chr. besiedelt haben, wäre das immer noch 600 Jahre zu spät, rätselt der Archäologe.

 

Quelle: New Scientist

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben