Regina Smolnik wird neue Landesarchäologin in Sachsen

Die 47-jährige Regina Smolnik tritt am 1. Mai die Nachfolge von Thomas Westfalen an, der nach dem Rücktritt der früheren Landesarchäologin Judith Oechsle im September 2006 das sächsische Landesamt kommissarisch geleitet hatte.

Nachrichten durchblättern

„Mit Frau Smolnik ist es uns gelungen, eine junge Frau zu finden, die einerseits über umfangreiche Ausgrabungskenntnisse und andererseits Kenntnisse der archäologischen Denkmalinventarisierung und Restaurierung verfügt und Leitungserfahrung hat", sagte Sachsens Kunstministerin Dr. Stange. Wichtigste Aufgabe der neuen Landesarchäologin in den kommenden Jahren sei die weitere Umsetzung des Projektes „Haus der Archäologie" in Chemnitz. Die 47jährige Regina Smolnik hatte sich unter knapp 30 Bewerbungen durchsetzen können. Der Verwaltungsrat des Landesamtes für Archäologie hatte den Vorschlag der Findungskommission im Vorfeld des gestrigen Kabinettsbeschlusses bereits einstimmig begrüßt.

Regina Smolnik war zuletzt wesentlich am Aufbau des Brandenburgischen Archäologischen Landesmuseums beteiligt, das im November 2008 eröffnet worden war. Frau Smolnik wurde 1961 in Berlin geboren. Ihr Studium der Vor- und Frühgeschichte sowie Ethnologie und Kunstgeschichte hatte sie an den Universitäten Marburg und Aixen-Provence absolviert.

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben