Ötzi - Sein Leben, seine Zeit

 

Ötzi - Sein Leben, seine Zeit. Oberfranken am Ende der Jungsteinzeit: unter diesem Motto steht vom 29.06. bis 03.11.2002 eine Sonderausstellung des Fränkische Schweiz-Museums in Tüchersfeld. Die Entdeckung des als "Ötzi" bekannt gewordenen Mannes aus dem Eis am Similaungletscher hat die Kenntnisse der Lebenswelt des Menschen am Übergang von der Stein- zu den Metallzeiten entscheidend verändert. Außergewöhnliche Erhaltungsbedingungen sowohl des Toten selbst als auch seiner Ausrüstung und Bekleidung gewähren einmalige Einblicke, die unter normalen Umständen der Wissenschaft verborgen geblieben wären.

Nachrichten durchblättern

 

Ein Schwerpunkt der Ausstellung bildet die Präsentation der langjährigen Forschungsarbeit. Detailgetreue Rekonstruktionen von Kleidung und Ausrüstung des Gletschermannes mit Originalmaterialien vermitteln anschaulich die Lebenssituation dieser Epoche.

Was wäre aber von Kleidung und Ausrüstung des Mannes übrig geblieben, wäre er in Oberfranken zu Tode gekommen und nicht im Gletschereis? Alle organischen Materialien wären vergangen. Geblieben wären lediglich das kupferne Beil, die Dolchklinge sowie drei kleine Steingeräte und bestenfalls noch die Knochenahle sowie Teile des Skelettes des Mannes selbst. Diese und ähnliche für die Wissenschaft zwar immer noch aufregenden, für die Öffentlichkeit hingegen nichtsdestotrotz weniger interessanten Befunde lassen sich an insgesamt 73 Fundstellen der Kupferzeit in Oberfranken nachweisen.

So werden den zweiten Schwerpunkt der Ausstellung die neuesten Forschungserkenntnisse zu den Kulturen zwischen 3.000 und 2.000 vor Chr. im oberfränkischen Raum zu einem lebendigen, ansprechend auf die Besucher wirkenden Bild zusammengefügt. Eine Vielzahl von Funden aus dem gesamten oberfränkischen Raum erschließt dem Besucher die Kulturen der Kupferzeit. Die außergewöhnliche Qualität dieser Objekte zeigt die enorme Bedeutung dieser nahezu 1000 Jahre umspannenden Epoche in unserem Raum auf und verdeutlicht, welcher Anteil der ursprünglichen Lebenswelt unter normalen Umständen verloren geht.

Die Sonderausstellung entstand in Kooperation mit der Professur für Vor- und Frühgeschichte der Universität Bamberg, dem Bohusläns-Museum Uddevalla, Schweden und AUGE.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Kalender.

 

Quelle: Fränkische Schweiz - Museum

Kommentare (4)

  • Anna Lena
    Anna Lena
    am 13.08.2002
    Ich finde sie sollten es ausführlicher beschreiben! Man versteht nichts!
  • Christine Schallenberg
    Christine Schallenberg
    am 16.08.2002
    Diese Beschreibung finde ich ein wenig dürftig.
  • Michael Mallmann
    Michael Mallmann
    am 22.08.2002
    Ich kann nicht nachvollziehen, was an dieser Meldung dürftig oder unverständlich sein soll.
    Es wurde doch ganz klar auf die Ausstellung aufmerksam gemacht.
    Wer mehr Informationen über "Ötzi" haben möchte, soll diesen Namen doch mal bei Google als Suchbegriff eingeben.
  • Inga
    Inga
    am 09.10.2006
    Mann erfährt nicht sehr viel! SEHR DÜRFTIG

Neuen Kommentar schreiben