LWL-Museumstour stellt die 17 LWL-Museen vor

Die Museumstour des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) bietet neben allen Basisinformationen zu den 17 LWL-Museen viele neue Extras und Sonderseiten.

Nachrichten durchblättern

Eine Besonderheit ist die "Hörversion" des 85-seitigen Museumsführers. Erstmalig macht der LWL damit ein spezielles Angebot für blinde und sehbehinderte Menschen. Sie können sich ab Mitte Juni die HörTour im Internet herunterladen und dabei sogar verbal durch die Hör-Broschüre navigieren. LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale stellte die gedruckte und die Hörversion der Museumstour heute im LWL-Museum für Naturkunde in Münster vor.

"Als Sozialverband ist es dem LWL besonders wichtig, seine Museen möglichst barrierefrei zu gestalten. Das gilt jetzt auch für die Museumstour, die sich Menschen mit Sehbehinderung künftig im Internet anhören können. Außerdem gibt es in der gedruckten Version auf jeder Museumsseite Symbole, die zeigen, für welche Besuchergruppen sich das Museum besonders eignet. So kann man zum Beispiel spezielle Angebote für Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung schnell finden", erklärt Rüschoff-Thale.

Neben den 30 Sonderausstellungen, die die LWL-Museen bis zum Frühjahr 2010 zeigen, stellt die Museumstour auch die Dauerausstellungen besondere Veranstaltungen vor. Neu sind die "LWL-Museumstouren". Das sind Ausflugstipps, wie man mit der ganzen Familie die Besuche verschiedener LWL-Museen zu einen Kultur-Erlebnis-Tag oder zum kompletten Wochenende kombinieren kann.

Die LWL-Museumstour ist kostenlos erhältlich unter Telefon 0251 / 591-5599 oder per E-Mail an kultur(at)lwl.org. Außerdem ist die LWL-Museumstour auch im Internet abrufbar, die Hörversion steht dort ab Mitte Juni unter derselben Adresse bereit.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben