Kupferindustrie vor fast 5000 Jahren

 

Im Süden Jordaniens, genauer in Khirbat Hamra Ifdan, hat ein internationales Archäologenteam unter der Leitung der Universität von San Diego eine der größten frühbronzezeitlichen Kupferproduktionsstätten des Mittleren Ostens entdeckt.

Nachrichten durchblättern

 

Die bisher freigelegte Anlage besteht aus ca. 70 Räumen, die über mehrere Gänge und Höfe miteinander verbunden sind und datiert auf 2700 v. Chr.. Nach Ansicht der Archäologen zeigt sich hierin, daß diese frühe Kupferproduktion schon sehr stark organisiert war und vermutlich von Spezialisten ausgeführt wurde.

Hunderte von Gußformen für Äxte, Meißel, Barren und Nadeln wurden bisher gefunden. Daneben zeugen tausende von Steinhämmern und Ambossen, sowie Reste von Schmelztiegeln und Gußtropfen von der Intensität der frühbronzezeitlichen Kupferproduktion, die schon fast industriellen Charakter hatte.

 

Quelle: UCSD

Kommentare (3)

  • Peter S.
    Peter S.
    am 03.07.2002
    Das ist einfach toll, was war denn das für ein Volk?
  • Christoph N.
    Christoph N.
    am 08.07.2002
    Das würde mich auch interessieren...mich beeindruckt die Grösse der Anlage, wer hat das aufgebaut?
  • Peter Schäfer
    Peter Schäfer
    am 09.08.2002
    Besteht ein Zusammenhang zur Kranzhügelkultur in dem nordwestlich gelegenen Gebiet? Wurde unter diesem Aspekt nach der nächsten schweren Befestigung in diesem Gebiet gesucht? Man sollte solche Meldungen besser recherchieren und fundierter darbieten. Es sind doch recht viele Laien, die sich über diese Seite informieren. Mich eingeschlossen. Gibt es hierzu nicht noch einen Nachläufer?

Neuen Kommentar schreiben