Königsarchiv aus der Späten Bronzezeit

Im September diesen Jahres gelang einem Archäologenteam der Universität Tübingen im altsyrischen Palast von Qatna (Tall Mischrife/Syrien) die sensationelle Entdeckung eines königlichen Archivs. Die bisher gefundenen 63 Keilschrifttafel stammen aus der Zeit um 1400 vor Christud und beschreiben die politische Situation des Vorderen Orient am Beginn der Späten Bronzezeit.

Nachrichten durchblättern

 

Seit 1999 gräbt das Team unter Prof. Peter Pfälzner in dem Palast, der im Zentrum der prähistorischen Stadt Qatna errichtet wurde. Mit seinen monumentalen Ausmaßen ist er in der bronzezeitlichen Palastarchitektur Vorderasiens bisher beispielslos.

Die Tontafeln wurden in einem unterirdischen Korridor gefunden, der vom Thronsaal des Palastes abgeht und durch eine schwere Holztüre gesichert war. Wohin dieser Korridor führt ist bis jetzt noch nicht geklärt.

Mit großer Sicherheit gehörten die Tontafeln zum Archiv des Königs Idana, der um 1400 über die Stadt und das Reich Qatna herrschte. U.a. stammen einige Texte von Informanten, die dem König über die - damals - aktuelle politische und militärische Situation berichteten.

 

Lesen Sie dazu auch unseren Bericht im Fundpunkt.

 

Quelle: Uni Tübingen