Klosterkultur als Publikumsmagnet

100.000ster Besucher im LWL-Landesmuseum in Dalheim

Knapp 15 Monate nach der Eröffnung zählte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Mittwoch den 100.000sten Besucher in seinem LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Lichtenau-Dalheim (Kreis Paderborn).

Nachrichten durchblättern

LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch, die LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale, der Sprecher des Stifterkollegs der Stiftung Kloster Dalheim Prof. Dr. Horst Ziegler und Museumsleiter Prof. Dr. Klaus Gereon Beuckers begrüßten Silvia Schramm als 100.000 Gast.

Die 30-jährige Architektin aus Kassel war im vergangenen Jahr durch das Musik- und Theaterfestival Dalheimer Sommer auf das Museum im Kloster aufmerksam geworden. "Dann wollte ich mir dieses imposante Bauwerk und seine Ausstellungen noch einmal in Ruhe ansehen", sagte Schramm. LWL-Direktor Kirsch überreichte ihr einen Präsentkorb, zusammengestellt aus Waren des Dalheimer Klosterladens. Kirsch: "Das gute Dalheimer Klosterbräu, aber auch Kosmetik, Süßes und Kunstgerwerbliches aus den Klosterküchen, -kellern und -werkstätten Europas soll Sie noch lange an ihren Besuch in Dalheim erinnern."

Das jüngste der insgesamt 17 LWL-Museen stellt am Beispiel des ehemaligen Augustiner Chorherrenklosters Dalheim Aspekte klösterlicher Kulturgeschichte mit Blick auf die europäische Gesamtentwicklung dar. Derzeit läuft im Kloster Dalheim die zweite Sonderausstellung. Unter dem Titel "Gut vorbereitet?" erzählen 100 Exponate aus über 600 Jahren klösterlicher Kulturgeschichte vom historischen Umgang mit dem Sterben. Bereits Ende August (30. und 31.08.) erwartet das Museum seine nächsten 20.000 Besucher zu Europas größtem Klostermarkt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben