Hessisches Landesmuseum: Alles muss raus!

1,25 Millionen Objekte werden verpackt – Abschlussveranstaltung am letzten Öffnungstag

Wegen umfassender Sanierungsarbeiten werden die Exponate, darunter auch die Sammlung für Vor- und Frühgeschichte, bis zur für das Jahr 2013 geplanten Wiedereröffnung in Depots ausgelagert.

Nachrichten durchblättern

Das Hessische Landesmuseum ist einer der Grundpfeiler des Projektes „Museumslandschaft Kassel“. Dieses Landesinvestitionsprojekt sieht für das Haus eine umfassende Sanierung und Modernisierung sowie eine Neuaufstellung der Ausstellung vor. So soll das Museum künftig wieder seiner ursprünglichen Bestimmung gerecht werden und ein Haus der Hessischen Landes- und Kulturgeschichte sein. Als solches wurde es 1913 gebaut.

Das Museum beherbergt derzeit die Sammlungen Vor- und Frühgeschichte, SchatzKunst und Volkskunde sowie das Deutsche Tapetenmuseum, wobei die Sammlung Volkskunde schon seit Jahrzehnten platzbedingt nicht ausgestellt ist. Für die umfangreichen Bauarbeiten ist es erforderlich, das Museum komplett zu räumen. Davon betroffen sind nicht nur die Ausstellungsflächen, sondern auch Büros, Magazine, Restaurierungswerkstätten und Archive.

Rund 1,25 Millionen Objekte werden in den kommenden Monaten verpackt. Hierfür gibt es eine genau festgelegte Reihenfolge. Den Anfang macht die Ausstellung für Vor- und Frühgeschichte, aus deren Vitrinen die Kleinobjekte, also Feuersteine, Pfeilspitzen und ähnliches, zunächst in die Depots zurückgeräumt werden. Danach werden die Keramikobjekte gesichert und verpackt. In der großen Antikenhalle, derzeit ebenfalls Ausstellungsbereich der Vor- und Frühgeschichte, werden in den nächsten Monaten Objekte aus organischen Materialien, vorwiegend Holz, vorsorglich gegen Schädlinge behandelt. Eine Herausforderung ist auch das Räumen einiger Depots der Volkskunde-Sammlung. Hier sind rund 65.000 Objekte seit den 60er und 70er Jahren durch PCB belastet und müssen vor dem Umzug dekontaminiert werden.

Für das Verpacken aller Objekte sowie den Umzug in die Depots ist ein Jahr veranschlagt, so dass im Herbst 2009 mit dem Umbau begonnen werden kann. Zur 100-Jahr-Feier des Hessischen Landesmuseum und zum Stadtjubiläum im Jahr 2013 ist die Wiedereröffnung geplant. Für die gesamte Baumaßnahme hat die Landesregierung rund 30 Millionen EUR bereitgestellt.

Am Sonntag, den 2. November 2008, ist das Hessische Landesmuseum bis auf weiteres letztmalig geöffnet. Die Museumslandschaft Hessen Kassel lädt am Vorabend der Schließung unter dem Motto „Alles muss raus!“ zu einem Abschiedsfest ein. An diesem letzten Öffnungstag bleiben die Pforten des Museums bis 21 Uhr geöffnet. Verschiedene Führungen bieten Erläuterungen zu den Sammlungen. Präsentationen vermitteln einen Eindruck von den anstehenden Arbeiten im Hinblick auf das Verpacken der Objekte. Ein Experte erläutert die komplizierte Verfahrensweise zum Ablösen der Tapeten. Zur Erinnerung können sich die Besucher mit ihrem Lieblingsobjekt fotografieren lassen und das Bild am Ende der Veranstaltung mitnehmen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben