Heidelberger Akademie der Wissenschaften vergibt Nachwuchs-Preise

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften, die wissenschaftliche Akademie des Landes Baden-Württemberg hat vier Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet. Diese stellen heute um 15.30 Uhr ihre Arbeiten der Allgemeinheit vor. Die Preisverleihung findet dann einen Tag später, am 5. Juni 2010, im feierlichen Rahmen der Jahresfeier der Akademie statt.

Nachrichten durchblättern

Ausgezeichnet wurden u.a. auch Dr. Philipp W. Stockhammer (geb. 1977) für seine Dissertation "Kontinuität und Wandel – Die Keramik der Nachpalastzeit aus der Unterstadt von Tiryns". In der Studie beschäftigt er sich mit der Gesamtheit der spätbronzezeitlichen Keramik, die bei den Ausgrabungen 1999/2000 im Areal Stadt-Nordost der mykenischen Burg von Tiryns (Argolis, Griechenland) gefunden wurde. Sein Studium der Ur- und Frühgeschichte, Klassischen Archäologie und Alten Geschichte absolvierte er an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Tübingen. 2008 wurde er in Ur- und Frühgeschichte an der Universität Heidelberg promoviert. Seit 2006 ist Stockhammer Lehrbeauftragter am Institut für Ur- und Frühgeschichtean der FAU Erlangen-Nürnberg. Seit 2007 ist er zudem Trainer am FBZHL. Seit 2008 ist er Mitarbeiter am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie im Rahmen des Exzellenzclusters "Asia and Europe in a Global Context" an der Universität Heidelberg.

Stockhammer erhält den mit 6.000 Euro dotierten Walter Witzenmann-Preis, der für besondere Leistungen im kulturwisssenschaftlichen Bereich verliehen wird.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben