Gönner, Geber und Gelehrte. Die Gießener Antikensammlung und ihre Förderer

Die Sonderausstellung "Gönner, Geber und Gelehrte" im Oberhessischen Landesmuseum Gießen nimmt die fast zweihundertjährige Geschichte und Entwicklung der international renommierten Antikensammlung der Universität Gießen in den Fokus.

Nachrichten durchblättern
Ausstellungsplakat (Universität Gießen)
Ausstellungsplakat (Universität Gießen)

Da der Auf- und Ausbau dieser Universitätssammlung durch die tatkräftige Unterstützung seitens Gießener Bürger, durch namhafte Spenden und das großzügige Engagement von Privatpersonen und Angehörigen des Instituts geprägt ist, sind es auch diese, die im Mittelpunkt der Ausstellung stehen: die Gönner, Geber und Gelehrten.

Und hier liegt auch ein deutlicher Unterschied zu anderen großen europäischen Antikenkollektionen.  Die Gießener Antikensammlung ist nicht der Sammelleidenschaft des Adels zu verdanken, sondern der engen Verflechtung von Universität und Öffentlichkeit. Waren es zu Beginn vor allem Gelehrte, die die Sammlung zu Studien- und Lehrzwecken nach und nach aufgebaut hatten, so sind es seit dem 19. Jh. vornehmlich Gießener Bürger, die den exquisiten Bestand durch Stiftungen um bedeutende Stücke stetig ergänzen und bereichern. Der Kreis der Förderer geht jedoch weit über die Region hinaus, zu nennen sind bekannte Persönlichkeiten wie Heinrich Schliemann und andere international renommierte Forscher und Institutionen.

Aus einer zunächst vornehmlich akademischen Zwecken dienenden Sammlung wurde so ein lebendiges Museum für breite Bevölkerungsschichten. Dies war nur möglich durch ein großzügiges ‚Kultursponsoring’ über Generationen hinweg, das aus einem starken Interesse an der antiken Kunst gespeist wurde. Die Ausstellung ‚Gönner, Geber und Gelehrte. Stifter und Sponsoren der Gießener Antikensammlung’ stellt genau diesen Aspekt in den Vordergrund und liefert damit nicht nur einen neuen Beitrag zur Sammlungsgeschichte, sondern auch zur Kulturgeschichte der Region. Der Blick richtet sich dabei jedoch nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft. Erstmals werden wertvolle Antiken und Dokumente aus dem Nachlass des bedeutenden Gießener Archäologen Bruno Sauer († 1919) öffentlich gezeigt, die als nächste Ergänzung der Sammlung in Aussicht stehen.

Die von der Antikensammlung und dem Institut der Klassischen Archäologie der Universität Gießen konzipierte Ausstellung läuft bis zum 24.2.2008 in den Räumen des Wallenfels’schen Hauses im Oberhessischen Landesmuseum Gießen.

Oberhessisches Landesmuseum - Wallenfels’sches Haus

Kirchenplatz 6
D-35390 Gießen

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 10.00 - 16.00 Uhr
www.goenner-geber-gelehrte.de.vu

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben