Gerhard Bersu Stipendium und Projektförderung: Bewerbungsverfahren eröffnet

Forscher und Studenten, die archäologische Themen aus Sachsen, Böhmen oder Niederschlesien bearbeiten, können sich um Fördergelder der Stiftung Pro Archaeologia Saxoniae bewerben.

Nachrichten durchblättern

Die in Sachsen beheimatete Stiftung Pro Archaeologia Saxoniae fördert archäologische Projekte in Sachsen, Böhmen und Niederschlesien. Das vierte Bewerbungsverfahren für das Gerhard Bersu Stipendium sowie die
Projektförderung für den Förderungszeitraum 2011 bis 2013 ist jetzt eröffnet.

Die Höhe des Gerhard Bersu Stipendium richtet sich zukünftig nach dem Aufenthaltsort des Antragstellers sowie nach der Art des wissenschaftlichen Abschlusses. Förderungswürdig sind Dissertationen, Habilitationen und wissenschaftliche Postdoc – Arbeiten. Lebt der Antragsteller in Deutschland, beträgt der monatliche Festbetrag 900,00 Euro, liegt der Aufenthaltsort des Antragstellers in Polen oder der Tschechischen Republik, beträgt der monatliche Festbetrag 500,00 Euro. Die länderspezifische Höhe der Förderung orientiert sich – den Förderrichtlinien des DAAD entsprechend – an den unterschiedlich hohen Lebenshaltungskosten der einzelnen Länder. Der Förderungszeitraum umfasst zunächst 18 Monate und kann nach Vorlage eines aussagekräftigen Zwischenberichtes maximal um weitere sechs Monate verlängert werden. Master- oder Magisterarbeiten können nur in begründeten Ausnahmefällen für maximal ein halbes Jahr mit einem monatlichen Betrag von 400,00 Euro unterstützt werden. Das Stipendium ist für den hoch begabten wissenschaftlichen Nachwuchs konzipiert, der sich in anspruchsvollen Arbeiten mit der Archäologie Sachsens, Böhmens und Niederschlesiens beschäftigt.

Im Rahmen der Projektförderungen können archäologische Grabungen, wissenschaftliche Auswertungen, die Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen oder die Entwicklung von innovativen Verfahren, die der archäologischen Wissenschaft zugute kommen, gefördert werden. Die beantragte Förderung von Projekten sollte in der Regel ein Volumen von 10.000,- Euro nicht überschreiten.

Nähere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen sind unter www.pro-archaeologiasaxoniae.org zu finden. Bewerbungsschluss ist der 15.6.2010, im Herbst 2010 wird dann über die Förderung entschieden.

Kommentare (1)

  • Melanie Grell
    Melanie Grell
    am 21.04.2010
    Hallo!

    Das ist ein interessantes Stipendium, wir haben es in die Stipendien-Datenbank von e-fellows.net aufgenommen:
    http://www.e-fellows.net/forms/stipdb?show_detail=1900

Neuen Kommentar schreiben