Gerda Henkel Stiftung unterstützt DAI Rom

Die Gerda Henkel Stiftung engagiert sich in den kommenden drei Jahren maßgeblich für das Deutsche Archäologische Institut Rom: Dort entsteht mit Fördermitteln in Höhe von 400.000 Euro ein neues Schwerpunktprogramm, das sich mit den Italischen Kulturen in Süditalien und Sizilien beschäftigen wird.

Nachrichten durchblättern

 

Eine aus zwei Archäologen und zwei Doktoranden zusammengesetzte Arbeitsgruppe wird im neuen Schwerpunktprogramm am Deutschen Archäologischen Institut in Rom die Kultur der Völker Süditaliens und Siziliens vom 7. bis 13. Jahrhundert v. Chr. untersuchen. Diese standen im Vergleich zu den Hochkulturen der Griechen und der Römer bisher kaum im Zentrum archäologischer Forschungen.

Ziel des Projekts unter der Leitung von Institutsdirektor Prof. Dr.-Ing. Dieter Mertens ist es, am Beispiel mehrerer Fallstudien ein Bild dieser erstaunlich hoch entwickelten Welt zu zeichnen. Dazu hat das DAI in Rom enge Kooperationen mit italienischen und internationalen Forschungseinrichtungen vereinbart.

 

Quelle: Gerda Henkel Stiftung

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben