Eine Woche lebendige Antike im Saarland

Das Saarland ist überaus reich an Zeugnissen der keltischen, römischen und gallo-römischen Geschichte. Um diese stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, soll in Saarbrücken eine Woche lang die Kelten- und Römerzeit lebendig werden.

Nachrichten durchblättern

 

Und so lädt das Saarbrücker Forum für Altertumskunde (SFA) vom 19. bis zum 26. Juni alle Interessierten zu einer altertumskundlichen Präsentationswoche ein. Rund um das Thema Antike bieten Altertumswissenschaftler der Universität und anderer saarländischer Institutionen zahlreiche Vorträge, Führungen und Mitmachaktionen an. Bei speziellen Veranstaltungen für Schulklassen geht es unter anderem um die geheimnisvollen Rituale antiker Religion.

Im Weiteren berichten die Wissenschaftler über Themen wie die Luftbildarchäologie im Nordsaarland, ein Tsunami- Ereignis im Jahr 365 n. Chr. oder den Einfluss der lateinischen und griechischen Sprache auf unser heutiges Vokabular. Wer selber aktiv werden will, kann an der Aktion "Abgießen antiker Bildwerke" teilnehmen, bei der es um das Herstellen und Vervielfältigen von bildhauerischen Formen geht.

Bei Führungen durch die Staatliche Altertümersammlung und die römische Abteilung des Museums für Vor- und Frühgeschichte erfahren die Besucher Hintergründe zum antiken Leben im Saarland. Spezielle Themenkomplexe, wie römische Keramik oder vorrömische Eisenverarbeitung, werden in mehreren Ausstellungsvitrinen im Museum für Vor- und Frühgeschichte dargestellt. Außerdem kann man sich hier über die Arbeit der Restaurierungswerkstatt des Landesdenkmalamtes informieren. Hierzu werden auch praktische Vorführungen angeboten.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Saarbrücker Forums:

www.uni-saarland.de/sfa

 

Quelle: Uni Saarland

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben