Eine-Million-Besuchermarke im Museum für Antike Schiffahrt geknackt

»Nordlichter« von Empfang überrascht

Am Samstag, den 6. April 2013 betrat der millionste Besucher das Museum für Antike Schiffahrt.

Nachrichten durchblättern
Millionster Besucher
Mitte Rolf Niss, rechts Kristiina Niss; links Ronald Bockius. Foto: RGZM / Rolf Schmidt

Herr Rolf Niss aus Hasloh bei Hamburg besuchte seinen in Mainz lebenden Bruder und nutze die Gelegenheit, um sich die neu gestaltete Ausstellung anzusehen. Dr. Ronald Bockius, Leiter des Forschungsbereiches »Antike Schiffahrt«, überraschte ihn und seine Frau Kristiina mit einem Blumenstrauß und einem Buchpräsent.
»Wir warten schon seit drei Stunden auf Sie und hatten die Befürchtung, dass die Blumen welken«, sagte Bockius bei der Gratulation.

Die Zählung erfolgt seit der Eröffnung des Museums im November 1994 und erfasst ausschließlich Individualbesucher. Gebuchte Gruppenführungen, Tagungsteilnehmer und Gäste von Sonderveranstaltungen blieben in der Berechnung unberücksichtigt.

Das Museum für Antike Schiffahrt

Das Römisch-Germanische Zentralmuseum (RGZM) eröffnete vor 19 Jahren sein Museum für Antike Schiffahrt in der historischen Lokomotiv-Reparaturwerkstätte unweit des Römischen Theaters in der Mainzer Südstadt. Seitdem ist es ein Highlight in der Mainzer Museumslandschaft. Besucher können dort die Vielfalt antiker Wasserfahrzeuge kennenlernen. Mit den »Mainzer Römerschiffen« und ihren 1:1-Nachbauten präsentiert das Museum zudem ein Stück Mainzer Geschichte.

Von Mai 2010 bis Dezember 2011 war das Museum wegen einer umfassenden Neugestaltung und energetischen Sanierung geschlossen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben