Durchs Feuer ins Jenseits - Römische Gräber aus Gauting

Unter diesem Titel veranstaltet die Gesellschaft für Archäologie und Geschichte - Oberes Würmtal e.V. unter fachlicher Leitung des Archäologen Stefan Mühlemeier eine Ausstellung, in der die Funde der Ausgrabung des römischen Bratananium (dem heutigen Gauting) der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Nachrichten durchblättern

Anlaß für die Austellung ist die Aufdeckung der letzten von über 200 römischen Brandgräber während der Grabungskampagne Septembder/oktober 2000.

Der Besucher soll erfahren, wie vor mehr als 1800 Jahren die Bewohner des römischen Bratananium mit dem Thema Tod und Jenseits umgegangen sind. Gleichzeitig erhält man hierdurch auch einen Einblick in das tägliche Leben dieser Zeit. Ein besonderer Punkt der Ausstellung ist sicherlich die Multimediadarstellung des Gautinger Fundmaterials.

Die Ausstellung wird im September in Gauting (Remise des Schloß Fußberg), in der ersten Häfte des Oktobers in Starnberg (Landratsamt, Großes Foyer) und vom 14. Januar bis 1. Februar 2002 in Dießen (Augustinum) zu sehen sein.

 

Quelle: Gesell. für Archäologie und Geschichte - Oberes Würmtal e.V.

Kommentare (1)

  • tobias
    tobias
    am 22.08.2001
    wirklich interessant könnte sie mir weitere informationen mailen unter
    Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailmattenschwinger@lycos.de

Neuen Kommentar schreiben