Diskussion und Vortrag über Qumranrollen an Uni Würzburg

 

Die Mitte des 20. Jahrhunderts in Israel gefundenen Schriftrollen von Qumran brachten Erkenntnisse, die zu einem ganz neuen Bild vom frühen Judentum geführt haben. Darüber diskutieren in dieser Woche an der Uni Würzburg rund 40 Bibelwissenschaftler aus ganz Bayern.

Nachrichten durchblättern

 

Als Einleitung der Expertentagung hält Prof. Johann Maier einen öffentlichen Vortrag zum Thema "Qumran: Fakten, Theorien, offene Fragen", am Donnerstag, 29. November, um 19.30 Uhr im Hörsaal 162 der Universität am Sanderring. Prof. Maier hat weltweit bekannte Veröffentlichungen zur jüdischen Geschichte und Religion vorgelegt. Er ist der maßgebende deutsche Übersetzer der Qumran-Schriftrollen und gilt weltweit als herausragender Kenner aller Probleme, die mit dem Schrifttum von Qumran in Verbindung stehen.

Über die Schriftrollen diskutieren am Freitag, 30. November, von 9.00 bis 13.00 Uhr Experten im Senatssaal in der Sanderring-Uni. Veranstalter der Tagung ist das Institut für Biblische Theologie der Universität Würzburg.

 

Quelle: Uni Würzburg (idw)

Kommentare (1)

  • Matthias Hippel
    Matthias Hippel
    am 25.06.2005
    Ich hätte gern gewußt, ob man
    die Jesajarolle von Qumran auch in Protojesaja, Deuterojesaja und Tritojesaja einteilen kann.

Neuen Kommentar schreiben