Call for Papers: Zeitkonzepte – Zeiterfahrung – Zeitgeist

Die Theorie-AG ist am 5. Deutschen Archäologenkongress vom 3.–7.Oktober 2011 in Bremen wieder mit einer eigenen Sektion vertreten.

Nachrichten durchblättern

Unter dem Thema "Zeitkonzepte – Zeiterfahrung – Zeitgeist", voraussichtlich am 3.-4. Oktober, widmet sich die Theorie-AG verschiedenen Aspekten des Themas Zeit in der archäologischen Forschung. Ein Anlass dazu ist unter anderem das zwanzigjährige bestehen der AG. Als mögliche Themenbereiche werden genannt:

  • Typologie von Zeitkonzepten in Anlehnung an Jörn Rüsen oder Günter Dux, bei denen es zentral um die Frage der Sinnbildung und die Bewältigung von Zeit geht.
  • Zeitkonzepte in verschiedenen Kulturen und Epochen.
  • Kulturelles Gedächtnis als Umgang mit der Zeiterfahrung in Anlehnung an die bekannten Ideen von Jan Assmann oder Paul Connerton. Thematisiert werden könnte auch der Aspekt eines ‚Widerstands’ gegen die Zeit beispielsweise als Antrieb zur Errichtung von Monumenten.
  • Zeiterfassung im Altertum. Welche sozialen Bedürfnisse nach Ordnung in der Zeit stecken hinter Phänomenen wie Himmelsscheiben, Kreisanlagen u. ä.?
  • Das Umgehen des Archäologen mit der Zeit oder Zeitgeist als Konzept. Typologie, Stratigraphie, Chronologie? Lassen wir uns durch visuelle Ähnlichkeiten dazu verleiten, zeitliche Übereinstimmungen zu konstruieren?
  • Die Vermittlung von Zeit – auch der Versuch diese zu überbrücken – durch die archäologische Praxis und im Museum.
  • Der Anfang: Warum die Suche nach dem ältesten ….? Was motiviert die Frage nach den Anfängen?
  • Wohin? Können wir uns überhaupt aus unserer Zeit lösen? Warum ist es wichtig, sich heute mit vergangenen Zeiten zu befassen? Sind die überhaupt vergangen?

Interessenten können sich an Sabine Reinhold unter  sabine_reinhld(at)hotmail.com oder sr(at)eurasien.dainst.de wenden.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben