Ausgrabungen am Dresdner Neumarkt, eine Sonderausstellung im Hilton Dresden

 

Zusammen mit dem Hilton Dresden präsentiert das Landesmuseum für Vorgeschichte Dresden noch bis zum 25. November ausgewählte Funde der archäologischen Ausgrabungen am Dresdner Neumarkt.

Nachrichten durchblättern

Die Ausstellung im Foyer des Hotels ermöglicht durch Schmuckstücke und Gerätschaften des täglichen Lebens einen Blick auf über 800 Jahre Dresdner Geschichte.

Die Kooperation von Hilton und Landesmuseum entstand durch die direkte Nachbarschaft des Hotels zu den großflächigen Ausgrabungen der letzten fünf Jahre, die mit der Wiederbebauung der brachliegenden Stadtquartiere einhergingen.

Bei den Grabungen wurde der Friedhof der alten Frauenkirche freigelegt, dessen älteste Gräber in das 11. Jahrhundert datieren, während die Bürgerhausbebauungen zwischen Landhausstraße und Rampischer Gasse in ihren Anfängen in das 15. Jahrhundert zurückreichen. Die Archäologen stießen auf die Grundmauern des im 13. Jahrhundert erbauten Maternihospitals, das 1429 bei der Hussitenbelagerung abbrannte und danach unmittelbar nordöstlich der Frauenkirche verlegt wurde.

Schließlich wurden 2003 und 2004 gut erhaltene Reste der Dresdner Stadtbefestigungen am ehemaligen Frauentor ausgegraben; unter ihnen eine komplette Brücke über den Stadtgraben mit dazugehöriger Befestigung.

 

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie im Veranstaltungskalender von Archäologie Online oder

auf der Homepage des Landesmuseum für Vorgeschichte Dresden:

www.archsax.sachsen.de/lmv/

 

Quelle: LfA Dresden

Kommentare (1)

  • Hellmann
    Hellmann
    am 26.10.2005
    Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass alles bis auf einen winzigen Rest weggebaggert wurde?

Neuen Kommentar schreiben