Archäologie als Beruf

Die »Graphics Archaeology Group« ist eine Gruppierung innerhalb des Berufsverbandes CIfA und zielt auf all jene, die sich professionell mit wissenschaftlichen Zeichnungen, der graphischen Auswertung von archäologischen Untersuchungen sowie der Visualisierung und Illustration prähistorischer Umwelt(en) befassen. Der Verband zielt darauf ab, Standards für die graphischen Umsetzungen, die Ausbildung und das Berufsfeld zu setzten. Die Homepage bietet vielfältige Informationen rund um alle Facetten der archäologischen Illustration. Sprache: englisch

400 ArchäologInnen haben am 29. Juli 2011 ihren Arbeitstag protokolliert und auf den Seiten veröffentlicht. Sprache: englisch

Der Deutsche Verband für Archäologie (DVA) ist der Dachverband archäologischer Vereinigungen und fachverwandter Nachbarwissenschaften in Deutschland. Er wurde am 5. Oktober 2011 im Rahmen des 7. Deutschen Archäologie-Kongresses in Bremen gegründet. Neben Informationen zum Verband und seinen Aktivitäten findet man auf der Homepage auch eine reich bestückte Liste mit Links zu archäologischen Instituten, eine Auflistung von Abschlussarbeiten in den verschiedenen archäologischen Disziplinen sowie eine Übersicht aktueller Stellenangebote für Archäologen. Sprache: deutsch

Um im Vorfeld der Tagung möglichst vielen Kollegen einen gemeinsamen Austausch über das Thema »Ein Berufsverband für die Archäologie?« zu ermöglichen, bietet die DGUF terminiert vom - 6. März bis zum 4. Juli 2017 - eine Online-Vortagung in Form eines Forums an. Vorbereitet und strukturiert wird das Forum vom DGUF-Arbeitskreis Berufsverband. Sprache: deutsch

Universitäten, Museen, ehrenamtliche Heimatforscher, die archäologische Denkmalpflege, Grabungsfirmen und Verbände sind nicht nur Element der Kulturwissenschaften, Einheiten zur Umsetzung von Gesetzgebung oder Teile der öffentlichen Kommunal- und Länderstruktur, sondern auch Mitglied und Bestandteil unserer Wirtschaftswelt. Sprache: deutsch

Das Studienfach Archäologie hat seit Jahren konstanten Zulauf, obwohl es kaum Stellen für Absolventen gibt. Viele Archäologen verlassen nach dem Abschluss die Hochschule und heuern in fachfremden Berufen an. Artikel über die beruflichen Perspektiven in der Archäologie (Hochschulanzeiger Nr. 92, 2007 - nach wie vor aktuell). Sprache: deutsch

Artikel von R. Karl in Forum Archaeologiae 47 / VI / 2008 über die Stellenbörse des österreichischen Archäologieforums. Der Artikel beruht auf einem Vortrag am 11. Österreichischen Archäologentag in Innsbruck. Sprache: deutsch

Im Rahmen des europaweiten Projektes »Discovering the Archaeologists of Europe« wird die Berufssituation von Archäologen in Europa periodisch untersucht und verglichen. Diesem transnationalen Bericht liegen nationale Studien aus zahlreichen europäischen Ländern zugrunde. Die nationalen Studien werden auf der Homepage in Englisch und der jeweiligen Landessprache veröffentlicht, die europaweiten Studien liegen neben Englisch ebenfalls in weiteren Sprachen vor. Sprache: englisch

Ergebnisse der europaweiten Studie zur beruflichen Situation von Archäologen, Bericht für Deutschland (erschienen Ende September 2008). Sprache: deutsch

Wer kennt ihn nicht, den vielleicht berühmtesten (Hollywood-) Archäologen aller Zeiten? Wenn Harrison Ford als Indiana Jones verlorene Schätze jagt - und findet, träumt wohl jeder ein bisschen davon, Archäologe zu sein. Und so mancher Archäologe träumt wohl auch davon, ein bisschen wie Indiana Jones zu sein. Sprache: deutsch