Antiquity Slam – Geschichten über die Antike in zehn Minuten

Wie schminkten sich Männer im alten Ägypten? Wie quakte der antike Frosch ohne den Buchstaben „Q“? Und gab es den Antiquity Slam nicht schon bereits vor 100 Jahren? Diese und weitere Fragen beantworten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beim Antiquity Slam am 7. November um 20 Uhr in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW). Die Antworten müssen die Slammerinnen und Slammer in jeweils zehn Minuten geben und dabei das Publikum überzeugen, denn dieses bestimmt am Ende den besten Beitrag durch Applaus. Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 19 Uhr.

Antiquity Slam Poster

In diesem Jahr treten insgesamt sieben Slammerinnen und Slammer aus Disziplinen wie der Klassischen Archäologie, der Ur- und Frühgeschichte, der Ägyptologie und den alten Sprachen mit sechs Vorträgen auf. Dabei versuchen sie mit Bildern, Worten, Requisiten, Performance und vollem Körpereinsatz das Publikum für ihr Thema zu begeistern: Dieses wählt am Ende des Abends mit der Dauer und Lautstärke seines Applauses den Gewinner oder die Gewinnerin, der oder die mit einem Lorbeerkranz geehrt wird.

Der Antiquity Slam findet zum dritten Mal statt. Die Themen sind wie in den Jahren zuvor ein spannender Querschnitt durch die altertumswissenschaftliche Forschung: Von Bildwahrnehmung von den »alten Griechen« bis heute, überlieferten Schönheitsidealen, der Antike im Film oder der Begeisterung für spektakuläre Wiederauferstehungen archäologischer Grabungsstätten im frühen 20. Jahrhundert. Die Beiträge zeigen, wie aktuell archäologische, historische oder altphilologische Fragestellungen sein können. Für ein Grußwort konnte Prof. Dr. Tonio Sebastian Richter, Professor für Ägyptologie an der Freien Universität Berlin und Sprecher des Zentrums Grundlagenforschung Alte Welt der BBAW gewonnen werden. Durch den Abend führt der amtierende deutsche Vizemeister im Science Slam, Simon Hauser.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Exzellenzclusters Topoi und des Berliner Antike-Kollegs, beide gemeinsam von der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin getragen, sowie der BBAW und findet im Rahmen der Berlin Science Week 2018 statt.

Videos der Veranstaltungen der beiden vergangenen Jahre sind auf der Website des Wissenschaftsportals L.I.S.A. der Gerda-Henkel-Stiftung verfügbar, das auch in diesem Jahr wieder die Medienpartnerschaft übernommen hat.

Der Exzellenzcluster Topoi bündelt seit 2007 die Stärken Berlins in der Erforschung der Antike und ist ein Kooperationsprojekt der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, dem Deutschen Archäologischen Institut, dem Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Die Institutionen gründeten 2011 das Berliner Antike-Kolleg, um eine interinstitutionelle Forschungs- und Ausbildungsstruktur neuen Typs dauerhaft zu etablieren. Die Veranstaltung wird außerdem vom Deutschen Archäologen-Verband unterstützt.

Zeit und Ort

7. November 2018, 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr
Leibniz-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Eingang Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Blog-Beiträge durchblättern

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Newsletter abonnieren
Mit unserem kostenlosen Newsletter können Sie sich regelmäßig alle aktuellen Infos von Archäologie Online bequem in Ihr Postfach senden lassen.
Geben Sie dazu einfach hier Ihre e-Mail-Adresse ein:
Informationen zur Protokollierung Ihrer Anmeldung, der statistischen Auswertung sowie Abbestellmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.